Unser Team

  • harms birgitt
  • sandmayer sibille
  • honig ines
  • moehn werner
  • dejon andrea
  • di pasquali tanja
  • simon klaus
  • haist ruth
  • schenk silvia
  • setz rainer
  • moehn anna maria

Mehr Neunkirchen

nk stadtfilm
Imagefilm der
Kreisstadt Neunkirchen
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Fahrt in den Garten der Familie Rücker in Zweibrücken!
 

Mit Unterstützung durch Lothar Wagner konnte der OGV Höchen mit Familie Rücker in Zweibrücken einen exklusiven Besichtigungstermin in ihrem Garten vereinbaren. Ursula und Kurt Rücker legten ihren Garten über einen Zeitraum von rund 30 Jahren an mit  der Vorstellung, dass er "auch in der freien Natur keinen Fremdkörper darstellen sollte“. 1987 fand das Ehepaar das passende Grundstück für ihre Ideen in der Kirchbergstraße. Auf dem rund 10.000 m² großen Areal mit kleinem Wohnhaus aus dem Jahr 1936 konnten sie mit dem Garten ihren Traum von räumlicher Freiheit und freier Natur verwirklichen.

 

Der wunderschön angelegte Garten bietet zahlreiche Eindrücke, die zur Umsetzung im eigenen Garten anregen. Familie Rücker kooperiert mittlerweile mit der Stadt Zweibrücken in einem Gemeinschaftsprojekt, das den Rosengarten Zweibrücken mit ihrem Garten  verbindet. Seit einigen Jahren können interessierte Besucher den Garten am „Tag der offenen Gartenpforte“ besichtigen. Seit 2017 bietet die Familie in Zusammenarbeit mit dem Umwelt- und Servicebetrieb, der auch die beiden Rosengärten in Zweibrücken betreut, über das Jahr verteilt Führungen in ihrem Garten an.

 

Infos: www.rosengarten-zweibrücken.de.
 
Zur Fahrt nach Zweibrücken sind alle Interessenten eingeladen. Der genaue Termin und Informationen zur Anmeldung werden voraussichtlich Anfang Juni bekanntgegeben.

 

Wir freuen uns auf das neue Gartenjahr und hoffen auf viele neue Gartenfreunde!


 

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren