Unser Team

  • moehn werner
  • haist ruth
  • honig ines
  • sandmayer sibille
  • schenk silvia
  • dejon andrea
  • di pasquali tanja
  • moehn anna maria
  • simon klaus
  • setz rainer
  • harms birgitt

Mehr Neunkirchen

nk stadtfilm
Imagefilm der
Kreisstadt Neunkirchen
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
BEGLEITENDE HÄNDE IN DER PALLIATIVEN VERSORGUNG!
 

Akupressur wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bereits seit über 5000 Jahren praktiziert. In den letzten Jahren hat diese Behandlungsmethode auch bei uns immer mehr an Bedeutung gewonnen. Akupressur hat den großen Vorteil, dass es keiner Hilfsmittel bedarf, die Hände alleine sind ausreichend, um z.B. Linderung bei Übelkeit und Unruhe zu erzielen. Bei diesem Hospizgespräch werden u.a. Akkupressurpunkte zum besseren Verständnis vorgestellt, deren Be- handlung leicht erlernbar sind und so auch von Angehörigen angewendet und in den Betreuungsalltag integriert werden können.

 

REFERENTINNEN:
Iris Fink und Anke Kabioll SAPV-Team St. Jakobus Hospiz

MODERATION:

Peter Springborn Sozialverband VdK Saarland

 

TERMIN:
Montag, 29. Mai 2017, 19.00 Uhr Haus der Ärzte, 1. OG Faktoreistraße 4 66111 Saarbrücken

Das Saarbrücker Hospizgespräch richtet sich an Betroffene und ihre Angehörigen, an Ärzte, Pflegende und andere medizinische Berufsgruppen, an Seelsorger und Sozialarbeiter, an ehrenamtlich Tätige und alle Interessierten.

Hinweis für Ärzte: Die Veranstaltung ist durch die Ärztekammer des Saarlandes mit 3 Weiterbildungspunkten zertifiziert.

Termine 2017:
26.06./28.08./25.09./30.10./27.11.

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren