Elke Schmidt ist neue Geschäftsführerin im saarVV

Zugriffe: 33
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)

Die Saarbrückerin tritt damit die Nachfolge von Dieter Haag an!

170804 elke schmidtElke Schmidt ist neue Geschäftsführerin im saarVV © SNS GmbHDie Gesellschafterversammlung der Saarländischen Nahverkehrs-Service GmbH (SNS GmbH) hat Elke Schmidt einstimmig zur neuen Geschäftsführerin im Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV) gewählt. Die 53 jährige Saarbrückerin tritt damit die Nachfolge von Dieter Haag an, der krankheitsbedingt von seinem Amt zurücktreten musste.


Schmidt ist seit dem 1. Januar 2016 bei der SNS GmbH tätig und leitete zuletzt gemeinsam mit Andreas Winter als Prokuristin das operative Geschäft. Zuvor war Sie als Niederlassungsleiterin für das Saarland bei der Saar-Pfalz-Bus GmbH beschäftigt.

 
Über den saarVV: Mit dem Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV) wurde am 1. August 2005 ein gemeinsamer Tarif für alle öffentlichen Nahverkehrsmittel im gesamten Saarland eingeführt. Damit können die Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs mit einem einzigen Fahrschein jedes Nahverkehrsmittel der Region auf ihrer Fahrstrecke nutzen. Die vielfältigen Aufgaben des saarVV nimmt die Saarländische Nahverkehrs-Service GmbH (SNS GmbH) wahr. An der SNS GmbH sind folgende Verkehrsunternehmen im Saarland beteiligt: Aloys Baron GmbH, Bliestalverkehr GbR, Bustouristik Wobido, DB Regio AG, DB Regio Bus Südwest GmbH, KVS GmbH, Lay Reisen, Marianne Feld GmbH, Munz-Wobido GbR, NVG, Neunkircher-Verkehrs GmbH, ORN Omnibusverkehr Rhein-Nahe GmbH, Saar-Mobil GmbH, Saarfürst-Reisen N. Kirsch GmbH, Saarbahn Netz GmbH, VGZ Verkehrsgesellschaft Zweibrücken mbh, VVB GmbH sowie die vlexx GmbH.
 

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren