Medizin verstehen – von Ärzten für Jedermann

Zugriffe: 57
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Altersmedizin - Die Bedeutung der ganzheitlichen Behandlung des älteren Menschen!


Mit diesem Thema wird Chefarzt Dr. Rudolf Eckert, Leiter des Zentrums für Altersmedizin, Akutgeriatrie und Frührehabilitation in St. Wendel, die Reihe "Medizin verstehen – von Ärzten für Jedermann" am 28.02.2018 in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof fortsetzen.


 

Durch die Fortschritte der modernen Medizin ist auch noch im höheren und hohen Alter eine invasive und spezialisierte Diagnostik und Therapie möglich. Es werden Operationen, Herzkatheter, endoskopische Eingriffe, intensivmedizinische Therapien und vieles mehr erfolgreich durchgeführt. Danach sind jedoch oftmals die zuvor stabilen inneren Organsysteme ins Ungleichgewicht geraten. Der Patient lagert aufgrund einer Herzschwäche Wasser ein, entwickelt eine Lungenentzündung, weil er nicht richtig durchatmen kann oder sich verschluckt, hat Schmerzen oder entwickelt ein Delir. Ähnliche Szenarien können sich bei zuhause lebenden älteren Menschen entwickeln, wenn sie langsam immer wackeliger, immobiler und instabiler werden.

Jetzt ist die Altersmedizin gefordert, die mit ihrem ganzheitlichen Ansatz in der Diagnostik und Therapie und gegebenfalls zusätzlichen frührehabilitativen Behandlungen die Patienten stabilisiert.

Der kostenlose Vortrag beginnt um 18 Uhr und findet im Konferenzraum, 1. OG der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Info auch unter: www.marienhausklinik-st-josef-kohlhof.


Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren