Erstellung eines Gastgeberverzeichnisses für 2018

Zugriffe: 53
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 1.50 (1 Abstimmung)
Der Deutschlandtourismus boomt und auch das Saarland holt fleißig auf.


Im Jahr 2016 wurde erstmals die Grenze von drei Millionen Übernachtungen überschritten. Für das Jahr 2017 wird eine weitere Steigerung der Übernachtungszahlen prognostiziert. Der Saarpfalz-Kreis liegt dabei mit der Biosphäre Bliesgau noch hinter den Erwartungen zurück und auch Homburg birgt ein großes Potenzial. Aus diesem Grund hat sich die Abteilung Kultur und Tourismus dazu entschieden, für das Jahr 2018 ein Gastgeberverzeichnis als Druckwerk herauszubringen.


Das Heft soll im März erscheinen, kündigte Susanne Niklas, Leiterin der Abteilung Kultur und Tourismus, an. Trotz steigendem Interesse an digitalen Medien fragten immer wieder Kunden nach einem Druckwerk. Gerade auch Angehörige von Klinikpatienten erkundigten sich gezielt nach Gastgebern im Homburger Stadtgebiet.

Das Verzeichnis soll Informationen zu verschiedenen Themen (Übernachtung, Gastronomie, Freizeit, Sehenswürdigkeiten) beinhalten. Die Verteilung erfolgt über Messen, Veranstaltungen, Verbände und natürlich auf Anfrage. Das Druckwerk soll in einem DIN A4-Format erscheinen und die Gastgeber- und Übernachtungsangebote als kleine Anzeigen abbilden. Wir haben zahlreiche Betriebe angeschrieben, erklärte Niklas. Interessierte Gastgeber könnten sich gegen einen finanziellen Beitrag an der Broschüre beteiligen. Es werden jedoch nur Betriebe in der Broschüre gelistet, die einen Eintrag ausdrücklich wünschen und bezahlen.


Weitere Informationen gibt es bei der Abteilung Kultur und Tourismus der Stadt Homburg, Rathaus, Am Forum 5, unter Tel.: 06841/101-172 sowie per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.


 

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren