Unser Team

  • moehn anna maria
  • moehn werner
  • dejon andrea
  • setz rainer
  • honig ines
  • di pasquali tanja
  • schenk silvia
  • simon klaus
  • haist ruth
  • sandmayer sibille
  • harms birgitt

Mehr Neunkirchen

nk stadtfilm
Imagefilm der
Kreisstadt Neunkirchen
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Alte Möbel und Unrat brannten im ersten Stockwerk!
 

170403 brand lagerhalleBildquelle: Christopher Benkert (Feuerwehr Neunkirchen)Dichter Brandrauch dringt am Sonntagabend, 2. April aus einem leerstehenden Fabrikgebäude in der Unteren Bliesstraße in Wellesweiler. Alte Möbel und Unrat sind in dem Gebäude in Brand geraten und rufen die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen zum Einsatz.

 

Zahlreiche Menschen bemerken den bedrohlichen Brandrauch der aus dem verfallenen Industriegebäude an der viel befahrenen Unteren Bliesstraße quillt und verständigen über den Notruf 112 die Feuerwehr. Gegen 19:25 wird Alarm für die vier Neunkircher Löschbezirke Wellesweiler, Furpach, Ludwigsthal und Neunkirchen-Innenstadt ausgelöst. Schnell haben die ersten Feuerwehrleute die vor Ort eintreffen die Lage des Brandherds in dem großen Gebäude eingegrenzt: Besonders stark und dicht dringt der Rauch aus den zerbrochenen Fenstern des ersten Stocks. Erreichen können sie das Feuer zunächst jedoch nicht, denn alle Türen ins Gebäude sind verschlossen. Nur über eine von außen angestellte Feuerwehrleiter können anfangs mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Feuerwehrleute mit einem Schlauch ins erste Obergeschoss zur Brandbekämpfung eindringen. Gleichzeitig öffnen Feuerwehrleute mit einem Motortrennschleifer gewaltsam die Tür in eines der Treppenhäuser des Gebäudes als einfacheren Zugangsweg. Im weitläufigen ersten Stock können die Atemschutzgeräteträger dank ihrer Wärmebildkamera den Brandherd schnell finden. In einem Bereich des sehr offenen Stocks brennen alte Möbel und herumstehender Unrat. Mit wenigen Wasserstößen können die Feuerwehrleute den Brand löschen und eine weitere Ausbreitung verhindern. Mit einem Überdrucklüfter, einem großen Ventilator, drückt die Feuerwehr abschließend noch den Brandrauch aus dem verwinkelten Gebäude hinaus.

Um etwa 21:30 Uhr kann der Feuerwehreinsatz beendet werden und das letzte der zwölf ausgerückten Einsatzfahrzeuge wieder abrücken. Insgesamt befand sich die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen mit 62 Feuerwehrmännern und -frauen aus den Löschbezirken Wellesweiler, Furpach, Neunkirchen-Innenstadt und Ludwigsthal in der Unteren Bliesstraße im Einsatz. Auch der Rettungswagen der Feuerwehr Neunkirchen sowie ein Streifenwagen der Polizei aus Neunkirchen rückten aus. Die Polizei nahm noch an der Einsatzstelle Ermittlungen zur Brandursache auf.





Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren