Unser Team

  • moehn werner
  • moehn anna maria
  • simon klaus
  • honig ines
  • di pasquali tanja
  • harms birgitt
  • dejon andrea
  • sandmayer sibille
  • haist ruth
  • setz rainer
  • schenk silvia

Mehr Neunkirchen

nk stadtfilm
Imagefilm der
Kreisstadt Neunkirchen
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Mit schwungvoller Sinti-Musik!

Das Lulu Weiss Ensemble gastiert am 29. April ab 10 Uhr auf dem Neuen Markt (Bürgermeister-Ludwig-Str.) in Neunkirchen. Das Konzert bildet den schwungvollen Rahmen für die 13. PflanzTauschBörse.

 

Lulu wuchs wie viele deutsche Sinti seiner Generation im Wohnwagen auf und hatte eine eher unkonventionelle künstlerische Ausbildung.

 

 

Dazu äußerte er sich in einem Interview wie folgt: »Wissen Sie, ich stamme aus einer Sinto-Familie mit langer musikalischer Tradition. Oskar Weiss hat mir und meinem Bruder Caruso in seiner Musikschule am Kleinen Platz in Landau das Gitarrespielen beigebracht. Er hat uns zu seinen Auftritten mitgenommen - damals, als noch für ein Essen und den Hut gespielt wurde. Seine Art und Weise hat uns und viele andere Musiker meiner Familie geprägt, uns die Freude am Spiel vermittelt.« Heute lebt Lulu Weiss in Landau in der Pfalz und ist ein international gefragter Solist. Zu dem Ensemble gehören die Gitarristen Lulu und Nello Weiss, der Saxophonist Sergio Parra und der Kontrabassist Otmar Klein. Neben dem traditionellen Sintiswing bietet das Ensemble auch französische Musik, lateinamerikanische Rhythmen und ungarische Folklore - von den Musikern mit Temperament, viel Gefühl und spielerischer Leichtigkeit vorgetragen.

 

Weitere Informationen: Stadtteilbüro Neunkirchen Tel (06821) 919232


Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren