Unser Team

  • setz rainer
  • moehn anna maria
  • moehn werner
  • honig ines
  • simon klaus
  • harms birgitt
  • dejon andrea
  • sandmayer sibille
  • schenk silvia
  • di pasquali tanja
  • haist ruth

Mehr Neunkirchen

nk stadtfilm
Imagefilm der
Kreisstadt Neunkirchen
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
2 Hasen verenden in Wiebelskirchen!
 

Zu gleich zwei Bränden mussten Löschbezirke der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen am Dienstag, 11. April in den Stadtteilen Hangard und Wiebelskirchen ausrücken. Während ein Feuer auf einem Balkon in Hangard am Nachmittag noch glimpflich ausging, verendeten beim Brand eines Gartenhauses in den Abendstunden in Wiebelskirchen zwei Hasen.

 

Das Geländer eines Balkons an einem Wohnhaues in der Hangarder Straße An der Ziegelhütte sowie die darauf stehenden Möbelstücke fingen am Dienstagnachmittag gegen 14:30 Uhr Feuer. Durch das beherzte Eingreifen eines Anwohners, der selbst Löschversuche unternahm, konnte schlimmeres verhindert werden. Die ausgerückten Feuerwehrleute aus den Löschbezirken Hangard, Wiebelskirchen und Neunkirchen-Innenstadt mussten nur noch letzte Glutnester ablöschen. Nach nur rund einer Stunde war der Feuerwehreinsatz bereits wieder beendet.

Zum zweiten Einsatz am Dienstag mussten die Feuerwehrangehörigen des Löschbezirks Wiebelskirchen am Abend gegen 18:15 Uhr, keine vier Stunden nach der ersten Alarmierung, ausrücken. In einem zurückgesetzt an der Ostertalstraße stehenden Gartenhaus war ein Brand ausgebrochen. In Vollbrand stehend fanden die Wiebelskircher Feuerwehrleute bei ihrem Eintreffen das kleine Gebäude vor. Für zwei in Ställen in dem Gartenhaus lebende Hasen kam die Hilfe der Feuerwehr zu spät. Die beiden Hasen verendeten in den Flammen. Fast zwei Stunden lang waren die Feuerwehrangehörigen damit beschäftigt den Brand in dem verschachtelt gebauten Gartenhaus zu löschen und auch noch letzte Glutnester freizulegen und zu löschen.

Zu beiden Einsätzen rückten jeweils 20 Feuerwehrmänner und -frauen sowie auch Kräfte des Rettungsdienstes und der Polizei aus.


Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren