Unser Team

  • haist ruth
  • harms birgitt
  • simon klaus
  • moehn anna maria
  • schenk silvia
  • di pasquali tanja
  • dejon andrea
  • moehn werner
  • setz rainer
  • sandmayer sibille
  • honig ines

Mehr Neunkirchen

nk stadtfilm
Imagefilm der
Kreisstadt Neunkirchen
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Früherkennung von Bauchaortenaneurysmen kann Leben retten!

Bundesweit findet am 6. Mai 2017 in verschiedenen Kliniken und Praxen unter Federführung der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin der 6. nationale Screening-Tag zur Früherkennung des Bauchaortenaneurysmas statt. Hieran beteiligt sich wie in den vergangenen Jahren die Abteilung Gefäßchirurgie des Diakonie Klinikums Neunkirchen unter der Leitung von Dr. Martin Adolph.

Von 10 bis 13 Uhr sind interessierte Bürgerinnen und Bürger in das Medizinische Versorgungszentrum des Diakonie Klinikums Neunkirchen in die Abteilung Gefäßchirurgie, Brunnenstraße 20, 66538 Neunkirchen, eingeladen, um einen kostenlosen und schmerzfreien Ultraschall durchführen zu lassen. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig. Durch diese Untersuchung können Bauchaortenaneurysmen ausgeschlossen werden. Bei einem auffälligen Befund beraten die Ärzte gerne individuell.

Vorsorge kann Leben retten
Aneurysmen sind lebensgefährliche Erweiterungen von Blutgefäßen. Dehnen sie sich zu weit aus, können sie platzen und zu inneren Blutungen führen. In diesem Fall besteht nur eine minimale Überlebenschance. Die Früherkennung ist besonders wichtig, um vorsorgliche Eingriffe vorzunehmen und das Aneurysma auszuschalten. Da zunächst keine Beschwerden bestehen, sind betroffene Menschen meist ahnungslos,bis es zu einem Notfall kommt. Eine Vorsorgemaßnahme, wie das Ultraschall-Screening, kann also Leben retten. Internationale Studien belegen, dass eine gezielte Frühuntersuchung, vor allem bei Raucherinnen und Rauchern sowie Personen ab dem 65. Lebensjahr, sinnvoll ist.


Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren