Historischer Kalender 2018

Zugriffe: 52
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Ansichten aus Wellesweilers früheren Zeit!


170926 kalenderansichtDer Wellesweiler Arbeitskreis für Geschichte, Landeskunde und Volkskultur e.V. hat für das Jahr 2018 wieder einen Kalender mit historischen Ansichten aus Wellesweiler herausgebracht. Bei den Motiven wurden für den Kalender Motive ausgesucht, die auf die Aktivitäten von Vereinen in dem vergangenen Jahrhundert hinweisen. Umzüge und Aufmärsche zu vielen Gelegenheiten brachten die Menschen auf die Straßen.



Dass im Hintergrund bei vielen Aufnahmen noch Häuser, die im Laufe der Zeit abgerissen oder modernisiert wurden, zu sehen sind, macht den Kalender in zweierlei Hinsicht so interessant.
Das Titelblatt des Kalenders zeigt eine Aufnahme der Gastwirtschaft von Jakob Dorst, einer Gastwirtschaft an der früheren Bliesbrücke, die für Straßenbauten und den Brückenneubau weichen musste. „Dorschde Wertschaft iwwer de Bach“ war einst eine gut besuchte Wirtschaft mit Saal, in dem viele Veranstaltungen und Festessen veranstaltet wurden.
Der Kalender ist ab sofort bei Bücher König in Neunkirchen, bei der Sparkassenfiliale Wellesweiler und bei der Bäckerei Borsdorff in der Rombachstraße erhältlich.

Natürlich kann man den Kalender auch bei den Öffnungszeiten des Hauses Hoppstädter, Rettenstr.2, jeden Donnerstag von 15.00 bis 18.00 Uhr und den Veranstaltungen des Vereins, wie dem Kaffeeklatsch am 22. Oktober im Junkerhaus und am Weihnachtsmarkt am 16. und 17. Dezember kaufen. Der Kaufpreis beträgt unverändert 10 €.


Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren