Bürgerengagement

Zugriffe: 32
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Pflanzaktion am Oberen Markt!


171005 pflanzungGelungene Initiative für Stadtgrün Foto: Stadt NeunkirchenDa der Gartenwettbewerb „Neunkircher Wohlfühloasen“ nur noch alle zwei Jahre durchgeführt wird, werden die von der Sparkasse Neunkirchen zur Verfügung gestellten Preisgelder auch in der wettbewerbslosen Zeit für Verschönerungsmaßnahmen eingesetzt.
Nun nahm sich die Bürgerinitiative Stadtmitte e.V. den Oberen Markt vor. Bereits im letzten Jahr bepflanzten die Bürgerinitiative unterstützt vom Verein Horizont und dem Stadtteilmanager Wolfgang Hrasky die Schotterfläche am Marktmeisterhäuschen.


„Die positive Resonanz der Bürgerschaft der Max-Braun-Straße hat uns bewogen, weitere blühende Akzente zu setzen. Das sandsteinumrandete Beet Ecke Schwebel-/Hüttenbergstraße und das Beet zwischen Marktapotheke und Goldenem Drachen werden verschönert“, stellt Ulrike Heckmann fest.

Nachdem die Beeteinfassung durch den Zentralen Betriebshof überarbeitet wurde, machten sich über ein Dutzend Helfer an die Arbeit die beiden Beete neu zu bepflanzen. Da das Pflanzbeet in der Max-Braun-Straße sehr nah an der Marktapotheke liegt, erklärte sich Geschäftsführerin Susanne Daniels bereit, die Pflegekosten hierfür zu übernehmen. Während eines offiziellen Aktes, der von der Schulband der GGS Neunkirchen begleitet wurde, dankte Bürgermeister Aumann: „Ich bin froh,
dass sich so viele Menschen für ein blühendes, lebenswerteres Neunkirchen einsetzen.





Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren