Alarmanlage löst Feuerwehreinsatz in Gaststätte aus

Zugriffe: 25
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Verdächtiger Rauch aus dem Gebäude lies einen Brand in dem Gastbetrieb vermuten.

180111 alarmanlageBildquelle: Kai Hegi (Feuerwehr Neunkirchen)Eine fälschlicherweise ausgelöste Alarmanlage in einer Gaststätte in der Wellesweiler Straße führte am Mittwochabend, 10. Januar gegen 22 Uhr zu einem Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen. Verdächtiger Rauch aus dem Gebäude lies einen Brand in dem Gastbetrieb vermuten.


Als am späten Mittwochabend Rauch aus der Gaststätte im Erdgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Neunkircher Innenstadt drang, wählten Passanten den Notruf und verständigten die Feuerwehr. Die rückte umgehend mit den beiden Löschbezirken Neunkirchen-Innenstadt und Wellesweiler zusammen mit Polizei und dem ASB-Rettungsdienst aus. Auf der Suche nach der Quelle für den Rauch ging ein Atemschutztrupp der Feuerwehr ins Gebäude vor. In der menschenleeren, aber komplett verqualmten Gaststätte konnte die Feuerwehr kein Feuer oder auch nur ein Anzeichen darauf finden. Stattdessen konnte nach Rücksprache mit Polizei und dem Betreiber als Ursprung des Rauches die Verneblungsanlage einer Alarmanlage ausgemacht werden. Diese wurde offensichtlich unbeabsichtigt ausgelöst und sorgte für die als Brandrauch missgedeutete Verqualmung. Normalerweise soll die Verneblungsanlage einem Einbrecher die Sicht rauben, um so beispielsweise einen Diebstahl oder Vandalismus zu verhindern. Mit einem Überdrucklüfter drückte die Feuerwehr den ungefährlichen Kunstnebel aus dem Gebäude hinaus und konnte nach nur etwa einer halben Stunde ihren Einsatz wieder beenden.

Die Freiwillige Feuerwehr Neunkirchen war mit rund 40 Feuerwehrangehörigen und sieben Einsatzfahrzeugen in die Wellesweiler Straße ausgerückt. Ebenfalls befanden sich ein Rettungswagen des ASB sowie mehrere Streifenwagen der Polizei im Einsatz.

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren

weihnachtslandschaft