In der Offensive deutlich verbessert

Zugriffe: 47
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 5.00 (1 Abstimmung)
Borussia Neunkirchen schlägt FV Eppelborn 4:3!


180205 borussiaMarcel Jung, zweifacher Torschütze beim 4:3 gegen Eppelborn, umkurvt den FVE-Keeper und schiebt das Leder zum 2:0 ins gegnerische Netz. (Foto: Tobias Amelong)Borussia bleibt in den Vorbereitungsspielen unbesiegt! Nach dem 3:2 bei der U23 des FK Pirmasens und dem 4:2 beim FSV Jägersburg musste nun mit dem FV Eppelborn ein zweiter saarländischer Oberligist „dran glauben“. Auf dem aufgrund der vorangegangenen Schneefälle nur schwer bespielbaren Kunstrasenplatz hinter der Haupttribüne des Ellenfeld-Stadions zeigten die Schützlinge von Trainer Björn Klos eine vor allem in der Offensive überzeugende Leistung und gingen nicht unverdient mit 4:3 als Sieger vom Platz.


In einem von Beginn an munteren Spiel mit Chancen auf beiden Seiten erwischte Borussia einen Top-Start und wirbelte die klassenhöheren Gäste, die sichtlich Schwierigkeiten mit dem seifigen Geläuf hatten, in den ersten 30 Minuten regelrecht durcheinander. Schon nach zwei Minuten netzte Marvin Gabriel, nachdem er im Rückraum angespielt wurde und sich, nach verpasster erster Schuss-Chance, das Leder noch einmal zurechtgelegt hatte, aus halbrechter Position zur Borussen-Führung ein. Zehn Minuten später erlief sich Marcel Jung ein Zuspiel von Tom Fink, umkurvte den herausstürzenden gegnerischen Torwart und schob überlegt zum 2:0 ein. Kaum waren weitere zehn Minuten vorbei, als erneut Marcel Jung die recht ungeordnete Gäste-Abwehr düpierte und im zweiten Versuch das Leder zum 3:0 im Netz versenkte. Die Zuschauer hatten nun den Eindruck, dass Borussia mit dem klaren Vorsprung im Rücken, einen Gang zurückschaltete. Die Eppelborner Gäste dagegen fühlten sich spätestens jetzt durch den 0:3-Rückstand offensichtlich an der Ehre gepackt und verkürzten durch einen sehenswerten 25-Meter-Schuss von Pascal Schmidt – ein Sonntagsschuss am Sonntagnachmttag! – postwendend auf 1:3. Der Oberligist ging nun wesentlich konsequenter in die Zweikämpfe und setzte Borussia zusehends unter Druck. Der Lohn in Form des Anschlusstreffers zum 2:3 ließ nicht lange auf sich warten: Jan Stutz fiel das Leder nach einem unglücklichen Abwehrversuch direkt vor die Füße, Jonas Merhej hatte keine Abwehrmöglichkeit. Fünf Tore in der ersten Halbzeit – die Zuschauer hatten im Schatten der Haupttribüne des Ellenfelds ein wirklich quicklebendiges Spiel zweier offensiv eingestellten Teams gesehen.

Die Gäste drückten auch nach dem Wechsel weiter kräftig aufs Gaspedal. In dieser Phase konnte Borussen-Keeper Jonas Merhej gleich zweimal in eins-zu-eins-Situation kühlen Kopf bewahren und den durchaus möglichen Ausgleich verhindern. Gegen immer stärker werdende Gäste fiel das 4:2 für Borussia gerade zum rechten Zeitpunkt: Einen Freistoß von Daniel Ruschmann konnte Eppelborns Keeper zwar zur Seite abwehren, aber der aus dem Rückraum herangerauschte Kamil Czeremurzynski wuchtete das butterweich in den Strafraum geflankte Leder ins Eppelborner Tor (62.). Die Gäste gaben jedoch immer noch nicht „klein bei“ – im Gegenteil: Maximilian Blug überlupfte nach einem langen Pass über die Borussen-Abwehr Jonas Merhej und stellte den erneuten Anschluss her (66.). Tom Fink hätte nach 70 Minuten alles klarmachen können, doch Borussias Neuzugang, der für viel Belebung sorgte, schob die Lederkugel nach guter Vorarbeit von Marcel Jung aus nächster Nähe um Zentimeter am Eppelborner Tor vorbei. So blieb es am Ende beim 4:3 für Borussia, die dem FV Eppelborn bereits in einem Testspiel im Rahmen der Sommervorbereitung das Nachsehen gegeben hatte.
Trainer Björn Klos war naturgemäß nach den recht spektakulären 90 Minuten mit seinen Jungs sehr zufrieden: „Wir haben viel von dem umgesetzt, was wir uns in einer anstrengenden Trainingswoche erarbeitet haben. Unser Fokus lag dabei auf der Offensive. In diesem Bereich haben wir uns wirklich verbessert, viel Tempo ins Spiel gebracht und Angriffe initiiert, die richtig gut ausgesehen haben.“ „Nicht geschmeckt“ haben Borussias Coach hingegen die drei Gegentore: „Da haben wir in der Defensive nicht geschickt agiert. Allerdings darf man nicht vergessen, dass wir auf gegen einen höherklassigen Gegner getroffen sind, der natürlich seine Qualitäten hat.“ Unter dem Strich steht für Björn Klos „ein Erfolgserlebnis, mit dem sich die Mannschaft für ihre intensive Trainingsarbeit erneut belohnt hat und weiter Selbstvertrauen tanken konnte. Wir haben jetzt gegen die beiden Oberligisten Jägersburg und Eppelborn acht Tore erzielt. Das zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Borussia war ohne Jens Kirchen angetreten, dem eine Fersenentzündung zu schaffen machte. Auch Momo Diallo konnte nicht auflaufen: Der Stürmer hatte sich am Mittwoch im Training einen Bänderriss zugezogen und wird Borussia in den nächsten Wochen ebenso fehlen wie Lionel Schmidt. Der 20jährige muss sich Anfang der Woche wegen Verdachts auf Riss des Syndesmosebandes einer CT-Untersuchung unterziehen. Björn Klos: „Wenn es ganz schlimm kommt, wird er zwei bis drei Monate ausfallen. Das trifft uns im Offensivbereich schon empfindlich. Da darf jetzt nichts mehr passieren“, musste Borussias Trainer einen bitteren Wermutstropfen im Kelch der bislang so erfolgreich verlaufenen Vorbereitung schlucken.


                                                                                                                                                                                        Jo Frisch


 

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren