Information Aktive Stadt Bexbach

Zugriffe: 24
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Bauarbeiten Neugestaltung Rathausstraße Phase 1, Bauabschnitt 1!

Liebe Bürgerinnen und Bürger in Bexbach,
mit diesem Infobrief bemühen wir uns, ihre Fragen zum Umbauprozess Neugestaltung Rathausstraße Phase 1, Bauabschnitt 1 zu beantworten und Sie darüber hinaus über weitergehende Maßnahmen zu informieren. Mit dem Ende der Schlechtwetterphase hat der Umbauprozess der Baustelle Neugestaltung Rathausstraße an Fahrt aufgenommen.

Um die Bauarbeiten nicht durch weite Wege zu behindern, wurde der Wochenmarkt in den hinteren Teil des Aloys-Nesseler-Platzes verlegt. Dies ist auch notwendig, um Lagerraum für Baustellenmaterial vor Ort zu haben. Wie die Praxis zeigt, ergeben sich hieraus durchaus Vorteile für alle Beteiligten. Der Markt kann in abgerundeter, geborgener Atmosphäre ohne Behinderungen durch die Baustelle besucht werden. Um den Zeitverlust durch die Schlechtwetterphase im Winter wieder wett zu machen, wird die Firma Dittgen je nach Prozessfortgang bisweilen auch an Samstagen arbeiten. Im Einmündungsbereich Grüne Lunge werden derzeit die Gas- und Wasserleitungen von der Kolpingstraße bis Abgang Oberbexbacherstraße, inklusive aller Einmündungen wie die des Aloys-Nesseler-Platzes, Schwalbengasse und Grüne Lunge vorbereitet und verlegt. Dafür wird zunächst der Hauptgraben hergestellt, der im Bereich Einmündung Grüne Lunge bis Einmündung Oberbexbacherstraße bereits weitestgehend angelegt ist. Anschließend wird er von Einmündung Grüne Lunge nach oben bis Abgang Gässchen in die Grüne Lunge ergänzt und auch dort die Gas- und Wasserleitungen verlegt.

Für den Laien oft nicht ersichtlich, sind die lang dauernden Detailarbeiten sowie die Unberechenbarkeiten, die man im Boden vorfindet und die im Vorfeld der Planung der Maßnahme leider nicht erwogen werden können. Technisch aufwendig und im Vorfeld nicht ersichtlich, war bspw. die Verlegung der Gasleitungen über dem Durchflussrohr des Bexbach. Hier fehlt die benötigte Höhe für den Aufbau der Straße im Standardverfahren, die aufgrund der Gegebenheiten vor Ort nicht eingehalten werden kann. Gas- und Wasserrohre müssen bei der Verlegung zunächst verschweißt werden. Danach werden sie einer Druckprobe unterworfen, um sicherzustellen, dass sie dicht abschließen. Da Trinkwasser einer hohen Qualitätsprüfung stand halten muss, werden die Wasserrohre im Anschluss an die Druckprüfung desinfiziert. Dies dauert mehrere Tage bis der Nachweis der Keimfreiheit zum Wohl der Bevölkerung erbracht werden kann. Erst wenn Druckprüfung und Keimfreiheit gewährleistet sind, können die Leitungen an das bestehende, alte System angebunden werden. Eine Querung der Gas- und Wasserleitungen auf die gegenüberliegende Seite erfolgt in Bauabschnitt 1 in Höhe der Rosenapotheke. Wenn diese Arbeiten durchgeführt werden, kommt es kurzfristig für ein paar Tage zu einer Vollsperrung. In dem Moment, in dem die Leitungen mit Gas und Wasser gefüllt sind, kann mit der Erneuerung der Hausanschlüsse nach rechts und nach links, begonnen werden. An Häusern, die bereits mit neuen Kunststoffleitungen versorgt sind, werden die Hausanschlüsse lediglich umgeklemmt. Dort, wo sich noch die alten Stahlleitungen im Boden befinden, müssen die Hausanschlüsse bis ins Innere der Gebäude neu in Kunststoff verlegt werden. Folgt man der Baustelle in Richtung Rathaus, sind im Bereich Einmündung Kolpingstraße – Maxstraße  - Gligger die Wasserrinnen und im Untergrund Gas,- Wasser- und Elektroleitungen vollständig verlegt sowie der Schotteraufbau eingebracht. Im nächsten Arbeitsschritt können theoretisch Straßenbau, Pflastersteine, Kabel Internet und Beleuchtungsmaste verlegt und eingebracht werden. Dass damit noch nicht begonnen wurde, ist dem schwierigen Abstimmungsprozess mit der Telekom, die ein schnelles Internet in den Gehwegen verlegen wird, geschuldet. Bis dato ist dieser Abstimmungsprozess zwischen der Telekom und Firma Dittgen noch nicht abgeschlossen.
Generell wird die Frage diskutiert, wer die Arbeiten ausführt und welche Mehrkosten sich hieraus ergeben. Aus diesen Gründen wird die Firma Dittgen mit der Verlegung des Pflasters an der Parkplatzfläche neben dem Ärztehaus in den kommenden Tagen beginnen. Über die Umlenkung des Verkehrs beziehungsweise die notwendige Vollsperrung werden Sie rechtzeitig informiert.

Das Projekt Aktive Stadt ist eine Gemeinschaftsaufgabe! Nutzen auch Sie die Chancen! Wenn Sie Interesse haben, zukünftig eine Arbeitsgruppe zu bilden oder in der Lenkungsgruppe mitzuarbeiten oder über den Prozessfortgang mehr Informationen brauchen, wenden Sie sich gerne persönlich an das Zentrumsmanagement im Büro Aktive Stadt, immer mittwochs von 9 Uhr bis 13 Uhr und nach Vereinbarung. mobil: 0151-151 97 160