18jahre

Unser Team

  • honig ines
  • simon klaus
  • setz rainer
  • moehn anna maria
  • sandmayer sibille
  • dejon andrea
  • harms birgitt
  • haist ruth
  • schenk silvia
  • moehn werner
  • di pasquali tanja

Mehr Neunkirchen

nk stadtfilm
Imagefilm der
Kreisstadt Neunkirchen
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
„Die Lumumbas“ fahren zum Männerballett-Tanzfestival!
 

170305 maennerballettfestivalAls Rocker ziehen sie auf die Bühne: „Die Lumumbas“ des „So war noch nix 1847 Ottweiler“, hier eine Aufnahme der Prunksitzung vom 18. Februar 2017. Foto: Manfred Marx/VereinNach Aschermittwoch zieht’s die Jungs des Männerballetts „Die Lumumbas“ weiterhin auf die Bühne. So bricht die Truppe des Karnevalsvereins „So war noch nix 1847 Ottweiler“ zum Männerballett-Tanzfestival nach Landsweiler-Reden auf. Am Samstag, 11. März, starten sie mit 15 weiteren Gruppen beim närrischen Wettstreit. Zum 15. Mal lädt dazu der Karneval- und Kulturverein (KKV) Landsweiler-Reden in die Klinkenthalhalle. Um 20 Uhr beginnt der Auftrittsreigen.

 

Vergangenes Jahr haben „Die Lumumbas“ als Tanzgruppe des ältesten Karnevalsvereins pausiert. Zuvor hatten sie zwei Jahre in Folge am Schaulaufen der Männerballette teilgenommen. Insbesondere die Choreografie wurde dabei von der Jury gelobt. 2015 beteiligten sie sich zudem an der Saarland-Meisterschaft in Merchweiler, die diesmal am 1. April ansteht. Auch dazu meldeten sich „Die Lumumbas“ an. Hier messen sich ebenso 16 Teams. Zurzeit gehören 16 Tänzer zwischen 16 und 50 Jahren dem Ottweiler Ballett an, das neben Auftritten während der Session auch schon an zwei Musikvideos beteiligt war. 

 

hgn/Verein






Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren