Heiße Geschichten für die Großmaul-Zeitung

Zugriffe: 32
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Nur noch kurze Zeit: „So war noch nix“ setzt auf Leserzuschriften!


180107 grossmaulDer Briefkasten: Hier hängt er noch einige Tage und wartet auf Botschaften für die Großmaul-Zeitung. Foto: hgnNoch hängt er: der Briefkasten der Satire-Gazette Großmaul-Zeitung des ältesten Karnevalvereins an der Saar, des „So war noch nix 1847 Ottweiler“. Am Geländer zur Wirtschaft Nassauer am Schlossplatz befindet er sich. Dort dürfen stille Beobachter pikante Beiträge einwerfen, die durchaus veröffentlicht werden sollen. Weil sie sich mit hanebüchenem Blödsinn befassen. Mit Geschehnissen der zurückliegenden zwölf Monate, die zum Himmel schreien.


Ob Behördenunsinn oder witzige Schlammassel. Nur eines sollten die Zuschriften nicht sein: beleidigend und ehrabschneidend. Anonym oder mit Angaben des Absenders – das spielt keine Rolle. Auch Schnappschüsse mit entsprechenden Erläuterungen sind gern gesehen. Und wer es lieber elektronisch mag: Für den steht eine E-Mail-Variante bereit.

Aber es bleibt nicht mehr viel Zeit bis zum Redaktionsschluss, denn der Verkauf dea einzigen Blattes dieser Art im Saarland steht am Samstag, 27. Januar, an. Dann ziehen Vereinsmitglieder, zumeist Garden in ihren blau-weißen Uniformen, von Haus zu Haus. Anschließend liegen Restexemplare in einigen lokalen Geschäften in der Stadt aus. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


hgn


Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren

weihnachtslandschaft