Motorradfahrer verunglückt

Zugriffe: 40
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Frontalzusammenstoß endete tödlich!

Auf der Landesstraße L125 zwischen Neunkirchen und Bildstock verunglückte am Dienstagnachmittag, 31. Oktober ein Motorradfahrer tödlich. Trotz des sofortigen Einsatzes von Feuerwehr und Rettungsdienst erlag der 50 Jahre alte Mann noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Der 50-Jährige kollidierte mit seinem schwarzen Yamaha-Motorrad aus bislang noch unbekannten Gründen auf der Landstraße frontal mit einem entgegenkommenden Renault Modus. Der Motorradfahrer wurde durch den heftigen Aufprall von seinem Zweirad hinunter in die Böschung geschleudert. Leichte Verletzungen trugen die beiden Insassen des Renault Minivans davon.
Um 14 Uhr am Dienstagnachmittag löste die Integrierte Leitstelle in Saarbrücken Alarm für den Löschbezirk Neunkirchen-Innenstadt der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen sowie für den Rettungsdienst aus. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 16 flog die Unfallstelle auf der L125 an. Trotz aller Bemühungen kam für den verunglückten Motorradfahrer jede Hilfe zu spät. Nach erfolgter Unfallaufnahme durch Polizisten der Polizeiinspektion Neunkirchen konnten die Feuerwehrleute den Leichnam des 50-Jährigen aus der steilen Böschung bergen und dem Bestatter übergeben. Während die Feuerwehr die Fahrbahn von Trümmerteilen befreite übernahm der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) die Reinigung der stark mit Betriebsmitteln verunreinigten Fahrbahn.
Nach rund einer Stunde konnten die neun aus dem Löschbezirk Neunkirchen-Innenstadt ausgerückten Feuerwehrleute ihren Einsatz beenden und wieder einrücken.

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren