Jahrgang 13 – Ausgabe 152 / Dezember 2010
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
schon wieder geht ein Jahr zu Ende – für die Einen war es ein ruhiges, zufriedenes Jahr, für Andere ein aufreibendes, vielleicht sogar trauriges. Auch wir haben von Januar bis Dezember über die vielseitigsten Anlässe berichtet – über schöne, gute, ereignisreiche, überraschende, besondere, aber auch über ärgerliche und traurige Ereignisse. So ist das Leben und wir müssen es meist so hinnehmen und das Beste daraus machen, ob es einfach ist oder nicht. Blicken wir also doch am besten nach vorne, genießen erstmal die Advents- und Weihnachtszeit und stellen uns dann auf ein Neues ein.
Beachten Sie bitte bei Ihrem Einkauf unsere Anzeigenpartner besonders, denn ohne deren kontinuierliche Werbebereitschaft im Stadtmagazin „es Heftche“ wäre die kostenlose Herausgabe unseres Magazins nicht möglich.

Jahrgang 13 – Ausgabe 151 / November 2010
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
kuschelig wird es diesen Monat, still, aber auch närrisch. Ja, der November hat von Allem etwas zu bieten: Kuschelig, weil es das Schönste ist, es sich bei trübem, feuchtem Wetter zu Hause gemütlich zu machen, was man noch mehr nach einem ausgedehnten Herbstspaziergang genießen kann. Still, weil wir durch die Trauertage verstärkt an unsere lieben Verstorbenen denken. Närrisch, weil der Hoppeditz erwacht und die Faasenachter endlich wieder in ihrem Element sind. Wie dem auch sei: Lassen Sie die Sonne in ihr Herz und genießen Sie das Leben!
Beachten Sie bitte bei Ihrem Einkauf unsere Anzeigenpartner besonders, denn ohne deren kontinuierliche Werbebereitschaft im Stadtmagazin „es Heftche“ wäre die kostenlose Herausgabe unseres Magazins nicht möglich.

Jahrgang 13 – Ausgabe 150 / Oktober 2010
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
für Viele ist der Herbst die schönste Jahreszeit – in der Natur wird alles bunt, die Wälder zeigen sich in warmen Farb­tönen. Bei schönem Wetter oder in entsprechender Kleidung gegen den Regen kann man ausgedehnte Spaziergänge unternehmen und es sich am späten Nachmittag bei immer früher einsetzender Dunkelheit im heimischen Wohnzimmer gemütlich machen. Ein paar Zeitgenossen gönnen sich zuvor noch ein paar Tage im warmen Süden, um sich dann der von ihnen nicht so sehr geliebten deutschen Herbstzeit hinzugeben. Denn ob man ihn nun mag oder nicht, der Herbst kommt so oder so – und da machen wir doch mal wieder das Beste draus, oder?
Beachten Sie bitte bei Ihrem Einkauf unsere Anzeigenpartner besonders, denn ohne deren kontinuierliche Werbebereitschaft im Stadtmagazin „es Heftche“ wäre die kostenlose Herausgabe unseres Magazins nicht möglich.

Jahrgang 13 – Ausgabe 148 / August 2010
titelseite Liebe Leserinnen und Leser,
ein äußerst schweißtreibender Redaktionsschluss liegt hinter uns! Aber wir haben es wieder geschafft und können Ihnen aufs Neue eine interessante, abwechslungsreiche Ausgabe unseres Stadtmagazins „es Heftche“ anbieten. Wir wollen uns auch nicht über die Hitze beschweren – schließlich wollten wir Alle ja mal wieder einen „richtigen Sommer“. Mallorca, Teneriffa und Co. brauchen wir in diesem Jahr also nicht wirklich. Wir können es uns auch zu Hause im Garten, auf dem Balkon oder im Schwimmbad gut gehen lassen und uns­ bräunen.
Beachten Sie bitte bei Ihrem Einkauf unsere Anzeigenpartner besonders, denn ohne deren kontinuierliche Werbebereitschaft im Stadtmagazin „es Heftche“ wäre die kostenlose Herausgabe unseres Magazins nicht möglich.

Jahrgang 13 – Ausgabe 146 / Juni 2010
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
kurz vor den großen Ferien steht die Fußballweltmeisterschaft im Mittelpunkt des Geschehens in diesem Monat. Große Chancen geben die meisten unserer Leser den Deutschen nicht zu einem WM-Sieg, das hat unsere Umfrage ergeben. Nichts desto trotz sehen sich sehr viele die Spiele, vorrangig natürlich ein Finalspiel mit deutscher Beteiligung, an. Da haben es „Fußballmuffel“ schwer – sie werden überall auf mehr oder weniger große Leinwände treffen und dem Ereignis nur schwer entkommen. Wir sind aber auf jeden Fall für Sie unterwegs – schließlich wird in diesem Monat noch einiges mehr als Fußball geboten, wie Sie beim Durchblättern unseres Magazins erkennen können.
Beachten Sie bitte bei Ihren Einkäufen unsere Anzeigenpartner besonders, denn ohne deren kontinuierliche Werbebereitschaft im Stadtmagazin „es Heftche“ wäre die kostenlose Herausgabe unseres Magazins nicht möglich.

Jahrgang 13 – Ausgabe 145 / Mai 2010
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
vor zwölf Jahren kam die erste Ausgabe unseres Neunkircher Stadtmagazins „es Heftche“ auf den Markt. Zwölf Jahre, in denen wir für Sie recherchieren, fotografieren und schreiben durften. Vieles hat sich in dieser Zeit ereignet – große und kleine, wichtige, interessante und aufregende Dinge, mal wunderschön, mal sehr traurig! Viele Menschen begleiten uns seither bei unserer Arbeit. Einige mussten leider schon von uns gehen – wir denken aber auch an sie oft und gern! Manche unserer Werbepartner sind uns seit der ersten Stunde treu – viele, viele kamen im Laufe der Zeit hinzu! Nicht zuletzt geht unser Dank an Sie, unsere Leserinnen und Leser, die sich allmonatlich auf das Erscheinen unseres Stadtmagazins freuen! Nicht umsonst ist unser Magazin in den letzten zwölf Jahren zu einer informativen und unterhaltsamen prallen Ausgabe gewachsen! Und wir werden auch weiterhin für Sie unterwegs sein – bestimmt treffen wir uns!
Beachten Sie bitte bei Ihren Einkäufen unsere Anzeigenpartner besonders, denn ohne deren kontinuierliche Werbebereitschaft im Stadtmagazin „es Heftche“ wäre die kostenlose Herausgabe unseres Magazins nicht möglich.

Jahrgang 13 – Ausgabe 156 / April 2011
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
der Frühling hält nun endgültig Einzug – einige sehr schöne, warme Tage kündigten bereits den kalendarischen Frühlingsanfang im Voraus an! Ist es nicht herrlich? Bald sprießt in der Natur wieder alles in den buntesten Farben und wir können die Eindrücke genießen. Da macht doch auch die Arbeit wieder mehr Spaß! Wir sollten uns – nicht zuletzt mit Blick auf die schrecklichen Ereignisse in Japan – auch vielleicht wieder mehr aufs Wesentliche konzentrieren und öfter an die Menschen denken, denen es nicht so gut geht. Unseren Leserinnen und Lesern, die, aus welchen Gründen auch immer, das Bett hüten müssen, schicken wir einen herzlichen Gruß von dieser Stelle mit den besten Wünschen zur Genesung.
Beachten Sie bitte bei Ihrem Einkauf unsere Anzeigenpartner besonders, denn ohne deren kontinuierliche Werbebereitschaft im Stadtmagazin „es Heftche“ wäre die kostenlose Herausgabe unseres Magazins nicht möglich.

Jahrgang 13 – Ausgabe 155 / März 2011
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
die Narren geben in diesem Monat Alles, um den Winter zu vertreiben – natürlich nicht ohne den Hintergedanken eine Menge Spaß dabei zu haben! Aber das ist doch in Ordnung – die Faasenachtsmuffel können doch auch ihren Lieblingsbeschäftigungen nachgehen oder die Zeit vielleicht zum Renovieren und ähnlichem nutzen. Wir haben die Faasenachter bestens beobachtet in ihrem bisherigen Treiben und berichten über jeden der Neunkircher Karnevalsvereine – nicht nur, weil auch uns die Kappensitzungen Spaß machen, sondern weil viel, viel Arbeit von engagierten Ehrenamtlichen hinter den Veranstaltungen steckt, die wir damit würdigen wollen. Aber Sie finden in dieser Ausgabe natürlich auch viele Themen, die nicht närrischer Natur sind.
Beachten Sie bitte bei Ihrem Einkauf unsere Anzeigenpartner besonders, denn ohne deren kontinuierliche Werbebereitschaft im Stadtmagazin „es Heftche“ wäre die kostenlose ­Herausgabe unseres Magazins nicht möglich.

Jahrgang 13 – Ausgabe 154 / Februar 2011
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
da hat der Frühling doch schon Mitte Januar seine ersten Vorboten geschickt und viele, viele Spaziergänger und auch schon die ersten Radler und Motorradfahrer nach draußen gelockt. Klar, das war’s noch nicht gewesen mit dem Winter. Aber dafür laufen jetzt die Narren so langsam zur Höchstform auf, um die kalte, nasse Jahreszeit mit viel Lärm und Spaß zu vertreiben!
Beachten Sie bitte bei Ihrem Einkauf unsere Anzeigenpartner besonders, denn ohne deren kontinuierliche Werbebereitschaft im Stadtmagazin „es Heftche“ wäre die kostenlose Herausgabe unseres Magazins nicht möglich.

Jahrgang 13 – Ausgabe 153 / Januar 2011
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
auf ein Neues! Wir, das ganze Team von ihrem Stadtmagazin „es Heftche“, wünschen Ihnen ein gutes, gesundes, zufriedenes, erfolgreiches Neues Jahr! Mögen alle Ihre Wünsche in Erfüllung gehen! Wir wünschen uns, dass Sie uns weiterhin treu bleiben, dass wir Ihren Erwartungen entsprechen können und dass wir sie weiterhin mit Neuem und Interessantem informieren dürfen.
Beachten Sie bitte bei Ihrem Einkauf unsere Anzeigenpartner besonders, denn ohne deren kontinuierliche Werbebereitschaft im Stadtmagazin „es Heftche“ wäre die kostenlose Herausgabe unseres Magazins nicht möglich.

Jahrgang 13 – Ausgabe 149 / September 2010
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
welches Thema verbindet die Menschen wohl mehr als das Wetter? Und da gibt es ja seit Monaten viel zu reden – sehr strenger und langer Winter, dann große Hitze und Trockenheit und dann wieder Kälte und viel Regen. Verlässt man sich im Vorhinein auf den Wetterbericht, ist man danach oft verärgert. So ist schon so manche Veranstaltung geplatzt oder war schlecht besucht, weil Dauerregen vorausgesagt war – obwohl er dann nicht eingetroffen ist. Stellt sich die Frage, ob man sich nicht besser auf alte Narben und Bauernweisheiten verlässt, was die Wettervorhersage angeht. Wir sind auf jeden Fall bei jedem Wetter für Sie unterwegs und berichten Ihnen Neues und Interessantes aus unserem Einzugsgebiet.

Jahrgang 13 – Ausgabe 147 / Juli 2010
titelbild Liebe Leserinnen und Leser,
die Fußballbegeisterten haben noch mit der WM tun, da sind andere schon in den Ferien. Für Manche von uns ist der Urlaub schon vorüber, für Viele – vor allem Familien mit schulpflichtigen Kindern – beginnt er gerade erst. Es sollte die schönste Zeit des Jahres werden und für Entspannung und Erholung sorgen. Was nicht immer heißen muss, dass man den ganzen Tag am Strand zubringt. Viele Menschen brauchen da eher die Bewegung, sie wollen Neues kennen lernen und Schönes, vielleicht auch Spannendes, erleben. Und dies kann man auch zu Hause, wenn man aus irgendwelchen Gründen nicht wegfahren kann. Wichtig ist vor allem die gute Planung und dies dann, ausnahmsweise mal rücksichtslos, umzusetzen. Wir wünschen Ihnen einen Urlaub so ganz nach Ihrem Geschmack, Gesundheit und Zufriedenheit – auch in ihrem Umfeld, damit Ihnen Keiner einen Strich durch diese schöne Rechnung macht!

maennchen 01