Zugriffe: 3116
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Wir blicken hinter die Kulissen... der Polizeidienststelle Neunkirchen
 
wieso_neunkirchen_01  
Polizeioberrat Thomas Dräger-Pitz (rechts)
und der erste Kriminalhauptkommissar
Helmut Berg bilden die Spitze der Neunkircher Polizei.
wieso_neunkirchen_02
Reiner Spies leitet den Kriminaldienst
in der Falkenstraße.
wieso_neunkirchen_03
In der Einsatzleitzentrale haben die Beamten
alle Hände voll zu tun:
Thomas Goldbaum und Lena Baus,
beide Polizeikommissar
wieso_neunkirchen_04
Schnell zum Einsatz mussten Peter Müller,
Thomas Holz und Marc Weber.
Jeder kennt sie, die netten Damen und Herren in der grünen Uniform. Manche sehen sie lieber von der Ferne und andere waren auch schon einmal sehr froh, wenn sie schnell zu Hilfe eilten. Wir besuchten für die Septemberausgabe unseres Magazins die Polizeidienststelle in Neunkirchen in der Falkenstraße.

Nicht immer mit „tatütata“, aber doch präsent ist unsere Polizei in Neunkirchen. Die Dienststelle in der Falkenstraße ist zuständig für den Bereich Neunkirchen, Ottweiler und Spiesen-Elversberg und beschäftigt im Wach- und Wechseldienst 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Dazu kommen noch einmal 70 Beschäftigte im Haus. Die Polizeidienststellen in Ottweiler und Spiesen-Elversberg werden von den Beamten in Neunkirchen mitbesetzt. Nicht immer leicht hat man es im Berufsleben als Polizist, vielerorts ist man ja nicht immer gerne gesehen. Man muss schon sehr gut geschult sein im Umgang mit den verschiedensten Situationen und Menschen. Das Führungsduo der Neunkircher Polizeiinspektion, Polizeioberrat Thomas Dräger-Pitz und der erste Kriminalhauptkommissar Helmut Berg, sind sehr darauf bedacht, dass alle Beamten regelmäßig in Gesprächen und Seminaren geschult werden. Dies dient natürlich auch der Aufarbeitung der eigenen Erlebnisse im Dienst, denn ­Polizisten sind auch nur Menschen. Eine schöne Sache sind die Kontaktpolizisten, obwohl dieses Wort doch etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der oder die Kontaktpolizisten sind die Ansprechpartner für die Bürger draußen auf den Festen, größeren Veranstaltungen und an den Brennpunkten unserer Stadt, die es ja bekannter Maßen leider gibt. Diese Polizisten, die zu Fuß Streife gehen, sind besonders geschult in der Kontaktaufnahme und in der interkulturellen Kompetenz. „Es ist wichtig Präsenz zu zeigen, so kann schon im Vorfeld eine schwierige Situation auf­gefangen werden“, erklärt Polizeioberrat Thomas Dräger-Pitz.
Viele denken, die Polizei sei nur unterwegs, um den Autofahrern das Leben schwer zu machen oder um Verkehrsunfälle aufzunehmen. Doch das Aufgabengebiet ist weit gefächert, vom Wohnungseinbruch über die Beschaffungskriminalität und den Ladendiebstahl bis hin zur häuslichen Gewalt muss hier alles abgedeckt werden. In vielen Bereichen der Sicherheitsarbeit arbeitet die Polizei in Neunkirchen eng mit dem Rathaus, Jugendamt und anderen Institutionen zusammen. „Die Zusammenarbeit mit diesen Institutionen ist uns sehr wichtig, denn überall da, wo es um menschliche Schicksale geht, muss ein Zusammenhalt da sein. Kompetent und effektiv helfen, das ist unser aller Ziel!“, so Kriminalhauptkommissar Helmut Berg. Auch Sondereinsätze, wie zum Beispiel bei Fußballspielen, Stadtfesten und ähnlichem müssen abgedeckt werden. Hier hilft man sich gegenseitig aus, so kommen Polizisten aus Saarbrücken zu uns und umgekehrt. In der Dienststelle in Neunkirchen stehen zehn Gewahrsamszellen für Straftäter bereit, der Aufenthalt dort ist meist nicht von langer Dauer. Oft dient so eine Zelle zur Ausnüchterung und wenn ein Straftäter gefasst wird, dann wird er schnellstmöglich dem zuständigen Haftrichter vorgeführt und in das entsprechende Gefängnis überführt. Bei den rund 6000 Straftaten und 2500 Verkehrsunfällen jährlich kann die Polizeistation Neunkirchen stolz auf eine Aufklärungsquote von 60 Prozent blicken, seit Jahren die höchste Quote im Saarland. Hier in Neunkirchen ist man spezialisiert auf Tatort, Spurensuche und DNA-Überprüfung. Polizeipräsident Norbert Rupp ist stolz auf die Neunkircher Inspektion in der Bekämpfung der mittleren Kriminalität und so startet am 1.Oktober 2012 ein Pilotprojekt für den gesamten Landkreis in dem Neunkirchen federführend ist. Die Führungsspitze in Neunkirchen, Polizeioberrat Thomas Dräger-Pitz und der erste Kriminalhauptkommissar Helmut Berg, betont: „Es wird neue Strukturen geben, die jetzt den Anfang finden und in Zukunft müssen andere Wege gegangen werden!“ Die Polizei in Neunkirchen, Menschen wie wir und immer da für die Sicherheit des Bürgers.

Sollten Sie die Polizeistation Neunkirchen einmal benötigen, so finden Sie diese in der Falkenstraße in Neunkirchen. Telefonisch ist sie erreichbar unter 06821-2030 oder per Fax unter der Nummer 06821-203105.
 
ot

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren