Stolz wie Oskar...

Zugriffe: 777
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
...auf meine Tochter
 
Jede Mutter ist stolz auf ihr Kind, denke ich mal. Doch ich bin ganz besonders stolz auf meine wundervolle Tochter.

Als sie vor 26 Jahren geboren wurde, sah ihre Prognose nicht gut aus. Grade mal 1345 Gramm brachte sie auf die Waage, doch schon damals war sie eine Kämpferin. Trotz aller Umstände und ihrer Behinderung, trotz keiner leichten Kindheit, vielen Ärztebesuchen, jahrelanger Krankengymnastik und anfänglich sehr kleinem Selbstbewusstsein, hat sie sich heute zu einer jungen Frau gemausert, die weiß, was sie will. Sie steht mitten in ihrem Leben, arbeitet in einer Werkstatt für Behinderte und strotzt vor Selbstbewusstsein. Ihren Weg bin ich immer mit ihr gegangen, war immer an ihrer Seite. Durch dick und dünn haben wir uns an den Händen gehalten, ob es nun ein steiniger oder ein gerader Weg war. Wir haben viel zusammen gelacht, können albern sein zusammen, aber auch ernst. Heute leben wir in einer Art WG zusammen und wir sind viel mehr als Mutter und Tochter, wir sind beste Freundinnen. Wenn meine Tochter zu mir sagt: „Mama, du bist die allercoolste Mutter und beste Freundin der Welt für mich“, dann weiß ich, dass ich alles richtig gemacht hab, auch wenn ich oftmals nicht das Verständnis meiner Umwelt für mein Handeln hatte. Ich habe mich für mein Kind eingesetzt, habe sie aber auch hinfallen lassen und sie wieder aufgehoben. Bin meinen Weg mit ihr unbeirrbar weitergegangen, ganz egal, was andere sagten. Habe sie niemals unter eine Glasglocke gestellt. Warum auch? Sie ist ja schließlich genauso ein Mensch wie jeder andere auch, eine Behinderung ist kein Grund jemandem seine Eigenständigkeit automatisch abzusprechen. Irgendwann muss sie auch ohne mich klar kommen und ich weiß genau, meine Tochter wird es schaffen!

Meine liebe Yvonne, ich bin unglaublich stolz auf dich!   
 
ot

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren