Halb voll oder doch halb leer...

Zugriffe: 606
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
...kann jeder sehen, wie er möchte
 
Von allem, was man tut oder was man hat, gibt es immer zwei Sichtweisen und je nach Gemütslage ist man der Überzeugung, dass nun mal ein Glas halb voll oder halb leer ist.
 
Was bedeutet dies nun im Klartext? Ich kann immer etwas Positives sehen, auch in einer vermeintlich schlechten Ausgangslage, ich kann aber auch etwas eigentlich Positives schlecht und negativ reden. In letzter Zeit fällt mir zunehmend auf, dass es zum Beispiel in den sozialen Netzwerken, immer mehr Menschen gibt, die grundsätzlich alles schlecht reden. Egal, ob es nun ein Dorffest ist, das in veränderter Form stattfindet, ob es die „privaten“ Kundgebungen verschiedener Menschen sind, immer findet einer ein Haar in der Suppe. Klar kann jeder seine Meinung äußern, soll ja auch so sein. Aber dann bitte doch auf einem guten Niveau, man muss sich nicht auf die unterste Stufe der Konversation hinab begeben.
Diskutieren kann man auch zivilisiert, dem anderen zwar mitteilen, wie man selbst empfindet oder etwas sieht und dennoch Contenance bewahren. Contenance bedeutet Gelassenheit und Besonnenheit in schwierigen Situationen und in der Kommunikation. Gelassenheit wünsche ich nicht nur mir, sondern auch allen Mitmenschen. Der Versuch, einmal etwas positiver durch die Welt zu gehen, schadet nicht, er bringt viel mehr Licht ins Leben. Manchmal kann man auch einer vermeintlich negativen Situation noch etwas Positives abgewinnen, eben das Glas halbvoll statt halbleer sehen.
 
Machen wir doch einfach das Beste aus jeder Situation und genießen das Leben täglich aufs Neue!
 
ot

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren