So ist es gut...

Zugriffe: 372
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.50 (1 Abstimmung)
...so kann es bleiben  
 
Zufrieden, froh und glücklich – es gibt ein Lied, aus dem dieses Zitat stammt. Der oder die Sängerin des Titels weiß ich leider nicht mehr und doch geht mir diese Zeile öfter mal im Kopf rum. Zufrieden, ja das bin ich. Warum? Weil ich jeden Tag aufstehen kann, weil ich schon einige Stürme im Leben überstanden habe und weil ich mein Leben so lebe, wie es mir gefällt. Froh? Ja, froh bin ich auch! Warum? Weil mein Leben stets bereichert wird, durch liebe Menschen, die mich umgeben, Freundschaften, die schon seit Ewigkeiten bestehen und solchen, die sich neu entwickelt haben. Froh bin ich auch über meinen tollen Job, der mich immer wieder vor neue Herausforderungen stellt und mir unendlich viel gibt. Glücklich, da sage ich aus vollstem Herzen ja. Ich bin glücklich! Glücklich, weil ich die wundervollste Tochter der Welt habe, den besten Hund aller Zeiten und wir zusammen ein unschlagbares Team bilden. Glücklich, weil ich das Leben endlich genießen kann, so wie es mir gefällt. Glücklich, weil ich mich auch an kleinen Dingen freuen kann und mich mit den Menschen umgeben kann, die mir gut tun. Ich lasse negativen Dingen in meinem Leben keinen großen Raum mehr, dies war auch schon anders. Klar gibt es sie, ich würde lügen, wenn ich behaupte, mir passiert nichts Negatives. Doch wie immer ist das Glas entweder halb leer oder halb voll. Also, mir ist es halb voll weitaus lieber. Es gab auch bei mir Zeiten, in denen die negativen Gedanken überwiegten. Heute lasse ich diesen keine Chance, denn in jedem Übel liegt auch was Gutes, man muss es nur erkennen wollen. In diesem Sinne denke ich immer an den Spruch, der in meiner Lehrzeit immer morgens um 5.55 Uhr aus dem Radio in der Backstube erschallte: „Positiv sollen Sie Ihren Tag begehen.“
 
ot

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren