Immer schön mit der Ruhe

Zugriffe: 135
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Hektik bringt einen nicht schneller ans Ziel  
 
„Probier‘s mal mit Gemütlichkeit, mit Ruhe und Gemütlichkeit“, so singt Balu der Bär in Disneys Dschungelbuch. Dem Saarländer sagt man ja grundsätzlich auch ein „Ruhe-Gen“ nach, denn dem Anschein nach bringt uns ja so schnell nichts aus dem Takt. Allerdings wird die Zeit allgemein immer schnelllebiger. Doch was oder wem nützt es, wenn ich zum Beispiel beim Autofahren aufs Gas trete, wohlmöglich geblitzt werde oder, noch schlimmer, mit meinem Fahrverhalten andere Menschen gefährde? Nur weil man das Gefühl hat, sich ständig beeilen zu müssen! Im Zweifel macht es fünf Minuten aus, die ich mein Ziel eventuell früher erreiche. Fünf Minuten, die im Zweifel eben über Leben oder Tod entscheiden können, um es mal ganz extrem auszudrücken. Klar, man kann nicht immer alles gemächlich angehen und man ist im Stress. Auch ich bin so ein Mensch, der immer unter Strom steht, der immer pünktlich und zuverlässig sein möchte und auf den man sich verlassen kann. Ich habe nämlich das „Nicht-Nein-Sagen-Können-Gen“! Immer auf dem Sprung, immer bereit zu helfen, zu machen und zu tun. Auch wenn es mir eigentlich nicht passt, doch der Gedanke, mein Gegenüber könnte bei einem Nein von mir enttäuscht sein, lässt mich „Ja“ sagen. Dennoch habe ich mir vorgenommen, auch einmal inne zu halten, tief Luft zu holen und ab und an mal durchzuschnaufen. Es wird ein schwerer Weg werden, denn ich kenne mich! Ich hoffe aber darauf, dass es mir gelingt, denn ich bin überzeugt davon, dass man mit mehr Gelassenheit den Horizont erweitern kann und man die Chance bekommt, dem Alltag mit neuer Kraft zu begegnen.
 
ot

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren