Unsere Stadt – eine Unistadt...

Zugriffe: 1186
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
oder wie wäre es mit Bad Neunkirchen an der Blies
 
 Neunkirchen ist eine moderne Stadt, in der viel passiert ist in den letzten Jahren. Von der „dreggisch“ Hüttenstadt hat sie sich gewandelt in eine saubere Stadt, die eine recht gute Infrastruktur hat.

Im Rathaus hat man viel Pläne die City noch attraktiver zu machen: Sportstadt mit Triathlon und Winterwelt, Musicalstadt und Gebläsehalle und jetzt soll auch noch eine Hochschule im ehemaligen Gebäude des St. Josef-Krankenhauses Einzug halten. An Ideen mangelt es also nicht bei unseren Stadtoberhäuptern! Fehlt eigentlich nur noch ein Gedanke! Es wundert mich doch, dass ­anscheinend noch keiner darauf gekommen ist. Warum machen wir Neunkirchen nicht zu „Bad Neunkirchen“? Eingebunden in Wälder, viel gesunde Luft – „Kurpark Furpach“ würde sich doch gut anhören! Vielleicht könnte man das Wasser im Kasbruch, das an der Felsenbank aus dem Brunnen kommt, ja auf seine Heilkräfte testen? So ein Kurort würde Arbeitsplätze schaffen, viele Touristen unsere Stadt bevölkern und ihr gutes Geld bei uns lassen. Auch für die so genannte Keksdose wüsste ich schon eine Verwendung! Man könnte sie umbauen, nach vorne öffnen und einen Musikpavillon daraus machen – für das tägliche Kurkonzert. Naherholung pur in unseren Wäldern, ein großes kulturelles Angebot und Heilwasser aus dem Kasbruch, also ich könnte mich dafür erwärmen. Wir haben doch die besten Voraussetzungen mit den Kliniken, Ausflugszielen wie den Zoo, Gondwana und vielem mehr. „Kneippen Sie in Bad Neunkirchen an der Blies, umgeben von Mischwäldern im schönsten Bundesland!“, so könnte der Slogan lauten, der unsere Stadt im ganzen Bundesgebiet berühmt macht!   
 
ot

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren