Klettern, balancieren und träumen

Zugriffe: 1608
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Interessante Einblicke in unsere pädagogischen Einrichtungen
 
klettern_01  

Einige Erzieherinnen und Kinder: Von links nach rechts: Melanie Model-Lorig, Sigrid Nederhof, Natalie Schmalz,
Carla Neumann, Annika Brück,

Lisa Ullrich, Petra Hübschen.
Auf dem Gerüst: Karin Histel und Kirstin Barbian

klettern_02
Das Lieblingsspiel –
hier können Kinder gemeinsam agieren.
klettern_03
Das Klettern an der Kletterwand
macht den Kindern sehr viel Spaß.
klettern_04
Im Meditationsraum wird gerade eine ­Lieblingsszene
der Kinder aus der Bibel durchgegangen.
klettern_05
Das Gleichgewicht auf diesem Parkour
zu halten ist nicht leicht.
klettern_06
Auch der Sandkasten
ist bei den Kindern sehr beliebt.
Die Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher kann nicht hoch genug geschätzt werden. Sie helfen unseren Kindern bei ihrer Entwicklung und entlasten die Eltern. Jeder Kindergarten, jeder Hort und jede Tagesstätte in unserem Landkreis Neunkirchen ist uns sehr wichtig. Aus diesem Grund lassen wir die beliebte Serie wieder aufleben.

Fröhlich und voller Tatendrang agieren die Kinder im Hof. Aber auch in der Einrichtung selbst, der evangelischen Kindertagesstätte Arche Noah, sind die Kinder emsig in Bewegung. Dafür bietet das Haus aber auch wirklich viel Platz. Es sind viele hohe, helle Zimmer. Diese sind über drei Etagen hinweg ­verteilt. Hier haben die Kinder vielfältige Möglichkeiten sich auszuleben. Im kreativen Bereich gibt es extra spezielle Atelierräume mit Staffeleien und Leinwänden. „Die Kinder sollen und dürfen selbstständig kreativ sein. Sie dürfen sich die Arbeitsgeräte und Materialien eigenständig holen und auch experimentieren“, erklärte uns die Leiterin Petra Hübchen.
Im Erdgeschoss und im ersten Stock gibt es je zwei schöne Bistros. In kleinen Gruppen sitzen die Kinder dort gemütlich zusammen, reden und essen. Zum Frühstück gibt es ein leckeres Buffet. Um die Mittagszeit bekommen die Kindergartenkinder einen kleinen Imbiss und die Tageskinder eine warme Mahlzeit.
Im zweiten Stock, dem Dachgeschoss, sind der Turnraum, sowie einige Aktionsräume für spezielle Bewegungsmöglichkeiten. Hier ist auch ein Meditations- und Ruheraum, damit die Kinder die Möglichkeit haben, über Themen nachzudenken und zur Ruhe zu kommen. Des Weiteren gibt es noch spezielle Räume für Musik, Sprache und einen Snooselraum – ein Raum nur zum Träumen und Kuscheln, voller Lichter und weichen Kissen.
In Kooperation mit der Stadt Neunkirchen wurden 1997 die ehemaligen Direktorenvillen der Eisenwerke, die ursprünglich Anfang des 20. Jahrhunderts erbaut wurden, umgebaut. Aus einem zweigruppigen Kindergarten wurde so eine fünfgruppige Kindertagesstätte. Insgesamt 125 Kinder, mit 20 Tagesstätte-Plätzen, im Alter von drei bis sechs Jahren werden von 15 Erzieherinnen betreut – eine davon ist im Vorpraktikum und eine andere Erzieherin im Anerkennungsjahr. Seit Anfang 2012 steht die Einrichtung unter neuer Trägerschaft: dem Verbund evangelischer Kindertagesstätten im Saarland.
Besonders beliebt bei den Kindern sind die Portfolio-Mappen. „Die Kinder sind sehr stolz darauf, was sie schon alles gelernt und gemacht haben. Sie wollen immer mal wieder reinschauen und vorgelesen bekommen, was alles so darin aufgeschrieben wurde.“ Weiterhin berichtet uns die Leiterin: „Ein Kind, dass sich in Bewegung austoben darf, entwickelt sich besser. Insbesondere, wenn man dies zusätzlich noch in Verbindung mit Sprachübungen macht.“ Dazu nutzen die Erzieherinnen auch Spiele und Aktionen, bei denen die Kinder dazu ermutigt und angeregt werden, ihre Sprache zu nutzen. Die Einrichtung war unter anderem bei dem entsprechenden Modelprojekt „Signal“ dabei, das vom Ministerium gefördert wurde und ebenfalls bei dem Projekt „Früh Deutsch lernen“. Neben diesen Projekten gibt es für die Schulkinder ganz besondere Aktionen. Diese werden in Zusammenarbeit mit der gegenüberliegenden Bachschule erarbeitet und umgesetzt. Das Leitbild des Kindergartens ist: Jedes Kind ist angenommen, so wie es ist. Mit all seinen Besonderheiten wird es von Gott geliebt. Es leitet sich von dem Konzept für ein gelingendes Miteinander, christliche Wertschätzung, Empathie und Toleranz, ab. Dazu gehört natürlich auch eine interreligiöse und interkulturelle Erziehung. Die Kinder lernen ihre eigene Religion und die der anderen kennen. Wichtig hierbei sind die christlichen Traditionen, die biblischen Geschichten und Gottesdienste. Sie stärken die Kinder, vermitteln Werte und fördern das Zusammensein.
Die Kinder sind an allen Raumgestaltungsmaßnahmen beteiligt. In speziellen Kinderkonferenzen dürfen sie Entscheidungen treffen und sagen, was sie denken. Ein wichtiger Grundstein, damit die Kinder zu starken Persönlichkeiten heranreifen können.
Die Tagesstätte ist von 7.30 bis 17.00 Uhr durchgehend geöffnet. Ansonsten können die Kinder unter folgenden Öffnungszeiten abgeben werden: Von 7.30 bis 13.30 Uhr. Ein Kindergartenplatz kostet 85 Euro, ein Tagesplatz 130 Euro im Monat. Das Essensgeld wird separat bezahlt.

Die evangelische Kindertagesstätte ­Arche Noah ist in der Goethestraße 24-26 in der Unterstadt von Neunkirchen, Telefon 06821-21820, E-Mail: ­Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Petra Hübchen ist die Leiterin der Einrichtung. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.evangelisch-in-neunkirchen.de. Hier finden Sie unter dem Link „Kindergärten“ unter anderem die Einrichtung „Arche Noah“.
 
ad

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren