Freiräume lassen Vertrauen wachsen

Zugriffe: 1523
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Interessante Einblicke in unsere pädagogischen Einrichtungen
 
freiraeume_01  
Die Musik wird hier regelrecht gelebt.
So hat jede Erzieherin auch eine ganz spezielle
Zusatzausbildung in diesem Bereich.
freiraeume_02
Im musikalischen Stuhlkreis lernen
die Kleinsten, die Mondbärchen,
spielerisch ihren Körper kennen.
freiraeume_03
Zur Bewegungserziehung
gehört auch das Tanzen.
freiraeume_04
In der Turnhalle können die Kinder
nach Herzenslust bauen und
ihren Bewegungsdrang ausleben.
freiraeume_05
Um die vier Meerschweinchen kümmern
sich die Kinder mit Begeisterung.
 
Die Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher kann nicht hoch genug geschätzt werden. Sie begleiten unsere Kinder bei ihrer Entwicklung und entlasten die Eltern. Jeder Kindergarten, jeder Hort und jede Tagesstätte in unserem Landkreis Neunkirchen ist uns sehr wichtig. Deshalb stellen wir Ihnen an dieser Stelle seit vielen Monaten eine dieser Einrichtungen vor.

Wer einen Platz für sein Kind sucht, in dem es sich mit all seinen Sinnen entfalten kann und immer genügend Raum für Eigenständigkeit hat, ist hier im städtischen Kindergarten Furpach genau richtig. Zentral in der Mitte des Ortes gelegen, bieten sich vielfältige Kontaktmöglichkeiten für die Kinder an. Seien es nun Besuch in der Grundschule, bei der Feuerwehr oder der Bücherei – auch Wanderungen in die grünen Winkel des Dorfes sind von der Örtlichkeit her gut zu erreichen.
Ursprünglich gab es nur zwei konfessionelle Kinderkindergärten in Furpach. Doch 1990 war der Bedarf an Kindergartenplätzen so stark gestiegen, dass die Stadt Neunkirchen zusätzlich eine städtische Einrichtung ins Leben rief. Das Gebäude beherbergte in den 50er Jahren die Grundschule und wurde seither mehrmals renoviert. Das Haus hat einen ganz speziellen, individuellen Charme, der sehr viel Spielraum für die Kreativität lässt. So entstanden überall viele Nischen und Bereiche, die mit ganz besonderen Basteleien geschmückt oder als Aktions- und Kommunikationsecken genutzt werden.
Zwischen den Kindern und den Erwachsenen herrscht ein enges, vertrautes Miteinander. Mal machen die Gruppen etwas zusammen und gehen dann später wieder gezielt in ihre Zimmer zurück. Außerdem kann sich ein Kind jederzeit an die, für es wichtige Erzieherin wenden. Das gilt vor allem für Kinder mit hohem Betreuungsaufwand. „Wir geben den Kindern das Gefühl: Ja, ich sehe dich, wenn du meine Hilfe brauchst. Du hast aber immer die Möglichkeit es allein auszuprobieren“, erklärt die Leiterin Beate Gillenberg. Vor allem bei den Krippekindern merkt man, wie souverän sie durch dieses Gefühl der Sicherheit mit den unterschiedlichen Situationen umgehen können.
Wer sich sicher und geborgen fühlt, hat Lust die Welt zu entdecken, sich zu bewegen, zu begreifen und zu lernen. „In unserer Bewegungsbaustelle in der Turnhalle können die Kinder ihre eigenen Ideen umsetzen. So ergeben sich eine Gelassenheit und ein soziales Miteinander, bei dem die Kinder ihren eigenen Handlungsfreiraum haben. Wir bieten auch gezielte Bewegungsaktionen an oder arbeiten mit den Kindern an den Großgeräten in der Schulturnhalle.“ Zur richtigen Art der Bewegung gehört auch der Rhythmus. Daher nimmt die Musik einen sehr hohen Stellenwert ein. Selbst beim Aufräumen wird geklatscht, getanzt oder gesungen. Und über die Texte und den Takt lernen die Kinder spielerisch wie sie ihre Stimme einsetzen und somit zur richtigen Laut- und Sprachbildung nutzen können. Jede Erzieherin bringt dabei ihr eigenes Talent und Ausbildung mit ein – sei es nun ein Perkussionsinstrument oder eine Gitarre. Des Weiteren gibt es noch zusätzliche individuelle Sprachförderprogramme.
Einzigartig sind die vier Haustiere, die in der Einrichtung – in einem separaten Außenbereich – leben. Es sind Meerschweinchen-Mädchen. „Die Kinder kümmern sich sehr gerne um die kleinen Vierbeiner. Und auch für die Kleinen, die neu dabei sind, ist es eine tolle Ablenkung, um nicht immer an zuhause oder die Mama denken zu müssen.“ Die Kinder versorgen die Tierchen mit dem richtigen Fressen und lernen unter Anleitung wie man sich pflegerisch gut um sie kümmert. Außerdem können die Kinder die Nahrung selbst, gemeinsam mit den Erzieherinnen einkaufen und lernen so mehr Fachwissen über das Leben und das Futter der Tiere. Wie zum Beispiel: Was ist gut für ein Meerschweinchen, wo ist der Unterschied zwischen Stroh und Heu?
Die Mitarbeiterinnen arbeiten natürlich auch nach dem Saarländischen Bildungsprogramm und in Anbindung mit verschiedenen Institutionen wie der Feuerwehr, der Bücherei oder der Grundschule. Auf freiwilliger Basis kommt eine Lehrerin regelmäßig in die Einrichtung und betreut die Schulkinder und lädt diese auch ein, den Unterricht zu besuchen. Außerdem machen diese Kinder auch verstärkt Ausflüge, besonders in die dortige Büchereizweigstelle. Der „Bücherwurm“ hat die Kinder und Erzieherinnen schon zu einigen tollen Ideen inspiriert. Dazu gehören Theateraktionen, spezielle Büchervorstellungen und Lesungen.
Das Team besteht aus zwei Vollzeitkräften und drei Teilzeitkräften. Die Kindergartenkinder werden in zwei Gruppen, im Sternen- und Sonnenzimmer, mit je 25 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren betreut. Die Kinder können von Montag bis Freitag von 7.30 bis 13.30 Uhr und Dienstag, Mittwoch und Donnerstag zusätzlich von 14.00 bis 16.00 Uhr abgegeben werden. Ein Platz kostet 90 Euro.
Im Mondbärchenzimmer sind die Krippekinder zuhause. Insgesamt zehn Kinder im Alter von zwei Monaten bis drei Jahren können die Einrichtung von 7.30 bis 13.30 Uhr besuchen. Ein solcher Platz kostet 188 Euro. Die Preise verstehen sich zuzüglich Essens- und Bastelgeld.

Der städtische Kindergarten in Furpach befindet sich in der Straße: Zur Ewigkeit 1. Die Leiterin Beate Gillenberg oder ihre Stellvertreterin Susanne Kube, können Sie erreichen unter Telefon 06821-33026 oder per E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.
 
ad

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren