Spielend lernen durch Spaß und Bewegung

Zugriffe: 1225
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
Interessante Einblicke in unsere pädagogischen Einrichtungen
 
spielend_01a  
Im Kooperationsjahr Kindergarten und Schule
besucht die Grundschullehrerin
einmal die Woche die Einrichtung.
spielend_06
Die Kinder können sich und ihre Anliegen einbringen.
spielend_02
Zuhören und Spielen macht
in der Kuschelecke besonders viel Freude.
spielend_03
Die Turnhalle bietet viel Platz zum Hüpfen oder Krabbeln, denn Bewegung ist sehr wichtig.
spielend_08
Große, helle Räume bieten viel Raum
für Bewegung.
 
Die Arbeit der Erzieherinnen und Erzieher kann nicht hoch genug geschätzt werden. Sie helfen unseren Kindern bei ihrer Entwicklung und entlasten die ­Eltern. Jeder Kindergarten, jeder Hort und jede Tagesstätte in unserem Verbreitungsgebiet ist uns sehr wichtig.

Mit Hilfe der Kreativität können Kinder auf ein ganz besonders Lernpotenzial zugreifen. Und genau dieses spielerische Lernen auf der Basis der Bewegung wird in der Kindertagesstätte Pfiffikus in Bexbach praktiziert. Schon vor dem Hereinkommen kann jeder Besucher dies an den bunten Malereien an der Wand vor der Eingangstür sehen. Vor einigen Jahren haben die Kinder diesen Außenbereich zusammen mit einem Künstler gestaltet.
Bereits 1963 wurde der Kindergarten ins Leben gerufen und hat sich seitdem immer wieder stark verändert. Inzwischen gehören zu der Einrichtung sieben Gruppen. Der große, lange Flur und das Außengelände, das auf zwei Ebenen konzipiert ist, bieten viel Raum zum Laufen und Herumtoben. Die verschiedenen Spielgeräte wie Klettergerüste, große und kleine Rutschbahnen sowie Büsche und Hecken bieten dazu viele Möglichkeiten zum Spielen.
Die Einrichtung arbeitet nach dem Situationsansatz, das heißt das Kind wird individuell auf seine Fähigkeiten hin betreut. Außerdem wird großen Wert darauf gelegt, dass jedes Kind aktiv und gleichrangig den Alltag in der Tagesstätte mitgestalten kann. Selbstständigkeit und Selbstbestimmung sind dabei ein Grundstein, um das demokratische Miteinander der Kinder zu fördern. Feste Rahmenstrukturen vermitteln den Kindern Sicherheit, meint die Leiterin Gerda Scholl. So können sich die Kinder angstfrei und wertgeschätzt entwickeln.
In Kooperation arbeitet die Tagesstätte mit dem TV Bexbach zusammen Kiga-Kids in Bewegung und auch mit der ortsansässigen Grundschule. Bei den Kindern ist das Projekt Kitec – Kinder lernen Technik kennen, in Zusammenarbeit mit der Firma Bosch, sehr beliebt. So haben die Kinder schon gemeinsam viele tolle Werkarbeiten hergestellt. Des Weiteren gibt es zahlreiche, teils gruppenübergreifende Workshops wie musizieren, singen und tanzen, wofür die Einrichtung mit der Felix Chorverbandsauszeichnung geehrt worden ist. Zusätzlich gibt es noch eine Kreativ­werkstatt und ein Lesestübchen mit einer Kinderbibliothek. Feste Wald- und Wandertage gehören ebenso zur Gruppenarbeit wie Mathematik in Bewegung und das Lernen durch das Experimentieren.
Durch die Zusatzqualifikation als Sprachförderkraft kann eine Mitarbeiterin den Kindern gut beim Spracherwerb helfen. Als spezielles Angebot wird dabei mit dem Würzburger Sprachprogramm Hören-Lauschen-Lernen gearbeitet. Und seit 1999 gibt es in der Einrichtung auch eine französische Muttersprachlerin. Sie bringt den Kindern sowohl die Sprache, als auch die Kultur unseres Nachbarlandes näher.
Besonders beliebt sind die Besuche der Kinder in den Bexbacher Seniorenheimen. Mal singen die Kinder mit den Alten zusammen oder sie basteln mit ihnen. Besonders an St. Martin freuen sich die Bewohner am ­Höcherberg über unseren Lichterumzug. Dann stehen viele von ihnen bereits unten an der Tür und warten auf uns, erklärt die Leiterin.
Die Kindertagesstätte ist wie alle Einrichtungen der AWO seit 2007 zertifiziert im Bereich Qualitätsmanagement (DIN EN ISO 9001). Vorort arbeitet ein Team aus 20 pädagogischen Fachkräften aus Kinderpflegerinnen, Sozial- und Musikpädagogen sowie Inklusionspädagogen. Durch ein vielfältiges Angebot an Fort- und Weiterbildungen wird das Fachwissen ständig aktualisiert.
Das Team selbst arbeitet nun schon seit vielen Jahren in immer der gleichen Zusam­mensetzung. Das verdanken die Mitarbeiter der besonders harmonischen Arbeitsatmosphäre in der Einrichtung.
Die beiden Hortgruppen mit insgesamt 30 Kinderplätzen befinden sich ausgelagert im Gebäude der alten Schillerschule, die direkt neben der Grundschule liegt. Die Einrichtung ist von 6.30 bis 17.00 Uhr geöffnet.
Die Öffnungszeiten der Krippe und der ­Tagesstätte sind Montag bis Freitag von 6.30 bis 17.00 Uhr. Der Kindergarten ist von 7.00 bis 13.00 Uhr offen und der Beitrag beträgt 85 Euro. Ein Krippenplatz, im Alter von acht Wochen bis drei Jahren, kostet 248 Euro, die Kindertagesstätte 125 Euro, der Schülerhort 110 Euro. Dazu kommen noch die Beiträge für Verpflegung.

Die Kindertagesstätte Pfiffikus der AWO wird von Gerda Scholl geleitet. Sie befindet sich in Bexbach im Fasanenweg 6 und ist telefonisch unter 06826-4400 erreichbar.
 
ad

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren