Zugriffe: 703
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
setz_rainer  
Benzingespräch – unsere Autoseiten
Aktuelles vom Automarkt von unserem Motorsportjournalist Rainer Setz
Liebe Leserinnen und Leser, unser Motorsport Journalist Rainer Setz, informiert Sie monatlich über Neuigkeiten aus der aktuellen Auto- und Motorsportwelt. Wir hoffen auch mit diesem kostenlosen Service, wieder einmal etwas zu Ihrer Unterhaltung beizutragen. Vielleicht helfen Ihnen ja die Tipps und Vorstellungen bei ihrer Entscheidung beim nächsten Autokauf.
Viel Sicherheit, viel Neues und etwas Sport
benzingespraech_01
Eines ist sicher:
ein Sicherheitstraining beim ADAC
benzingespraech_03
Auch die Ingolstädter vermeldeten Rekorde
benzingespraech_02
Für die Autobauer von VW war es ein Rekordjahr
benzingespraech_05
Darauf darf man sich jetzt schon freuen:
der Rallyeauftakt im Saarland
benzingespraech_04
Der I8 ist das Spitzenmodell von BMW

Tatsache ist, dass die Zahl derer, die im Straßenverkehr zu Schaden kommen, immer weiter abnimmt, aber die Zahl der Unfälle nimmt doch zu, wie das eigentlich? Unsere modernen Autos werden immer sicherer und jeder, der sich hinter das Steuer setzt, fühlt sich dem entsprechend. Klar ist, dass die modernen Fahrzeuge den Fahrern vieles abnehmen und regelnd eingreifen, noch bevor die Person am Lenkrad überhaupt etwas davon mitbekommt. Kommt man dann aber in Situationen, wo die Technik überfordert ist, oder aber die Straßenverhältnisse einmal so sind, wie man es nicht gewohnt ist, siehe die „Schneetage“ Anfang und Ende Dezember des letzten Jahres, dann ist guter Rat oft teuer! Damit das nicht beziehungsweise nicht mehr, oder viel weniger geschieht, deshalb wird schon seit Jahr und Tag vom ADAC, dem größten Deutschen Automobilclub, ein Fahrsicherheitstraining für Jedermann angeboten. Selbstverständlich bieten auch andere ein solch effektives Training an, vom AvD über die Dekra bis hin zu Berufsgenossenschaften. Bleiben wir jetzt erst mal beim ADAC und im Saarland. Ein Fahrsicherheitstraining bringt jedem einen Gewinn an Sicherheit, ganz egal ob Fahranfänger oder Routinier, hiervon profitiert jeder.
Die fahrpraktischen Anteile werden ergänzt durch Gesprächsrunden und Diskussionen. Die Übungen orientieren sich alle an realen Verkehrssituationen. Dazu kommen die wichtigen Tipps zur optimalen Sitzeinstellung, der richtigen Lenktechnik und Blickführung, Bremsmethoden auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen, Abfangen des Fahrzeugs, das ins Schleudern geraten ist, auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen und das Bremsen mit und ohne Ausweichen vor einem Hindernis. Weitere Bestandteile von einem Sicherheitstraining sind das richtige Kurven fahren sowie die Erörterung von Fragen zu Fahrzeugtechnik und Fahrphysik, sowie allgemeine Tipps rund um den mobilen Alltag. Eine gute und runde Sache, die auch manch „alten Hasen“ wieder einmal ins Grübeln bringt. Wie ein solches Sicherheitstraining abläuft, wann diese stattfinden und vieles mehr, inklusive einer Überraschung in unserem nächsten Benzingespräch an dieser Stelle!
Neues, vor allem Erfolgszahlen vermeldet die Automobilindustrie in Deutschland, damit sollte das Jammern, auch auf hohem Niveau, endlich einmal ein Ende haben. Oder sind es nur die Erfolgszahlen der Hersteller und die Verkaufszahlen der Händler hinken noch weit hinterher, wer weiß das schon. Fakt sind jedenfalls die Zahlen, die in den letzten Tagen und Wochen seit Jahresbeginn veröffentlicht wurden. Da ist es kein Wunder, dass das Volkswagen-Werk Wolfsburg im letzten Jahr das beste Produktionsergebnis seit 24 Jahren erzielt hat. 2014 verließen mehr als 836.000 Fahrzeuge die vier Montagelinien des Werks. Das sind rund 29.000 Einheiten mehr als im Vorjahr. Den größten Beitrag zum Rekordergebnis leisteten die Modelle Golf 7 und Tiguan. Vom Golf verließen mehr als 409.000 Fahrzeuge die Hallen, vom Tiguan mehr als 247.000. Ein hervorragendes Jahr meldet auch die AUDI AG. Sie hat 2014 ihr Ziel von 1,7 Millionen Auslieferungen klar übertroffen: Bis Jahresende übergab das Unternehmen rund 1.741.100 Automobile, das sind 10,5 Prozent mehr als 2013. Damit konnte das Unternehmen sein Wachstumstempo erneut beschleunigen und mit rund 165.600 zusätzlichen Kunden den zweitgrößten Zuwachs seiner Geschichte einfahren. Vor allem die begehrten SUV-Modelle (+15,8 Prozent) und die 2014 erstmals weltweit verfügbare A3-Familie (+53,2 Prozent) trugen zur starken Absatzbilanz bei. Über alle Modelle legte Audi auch im Dezember weiter zweistellig zu und schloss das Jahr mit plus 14,7 Prozent auf rund 150.000 Verkäufe im Monat ab. Erfolgsmeldungen kommen auch von der bayrischen Marke BMW. Die BMW Gruppe konnte dabei über das gesamte letzte Jahr und in allen wichtigen Vertriebsregionen zulegen. Die hohe Nachfrage nach dem BMW X4 und dem BMW 2er Active Tourer zeigt, dass die neuen Modelle gut am Markt ankamen. So wurden beispielsweise vom neuen BMW 2er Coupé im ersten Verkaufsjahr 27.933 Einheiten abgesetzt und der neue BMW 2er Active Tourer wurde seit dem Marktstart vor drei Monaten bereits an 13.091 Kunden ausgeliefert. Von all diesen Zahlen ausgehend sollte man meinen, dass es den Herstellern wohl gut geht. Wie das bei den anderen Großen der Branche aussieht, darüber mehr beim nächsten Mal und auch darüber, was uns an neuen interessanten Modellen in diesem Jahr ins Haus steht.
Schon jetzt werfen wir noch einen kurzen Blick zum ersten März-Wochenende. Dann startet die Top-Liga des deutschen Rallyesports mit der 45. Auflage der ADAC Saarland-Pfalz Rallye rund um St. Wendel in die neue Saison. Dreh- und Angelpunkt wird, wie schon im Vorjahr, die Innenstadt von St. Wendel sein. Rallyefans sind am Schlossplatz genau richtig. Dort nehmen die Boliden einerseits freitags Aufstellung zum Start, dort rollt andererseits auch am Samstag der Sieger über die Zielrampe. Und natürlich werden die Drift-Künstler an beiden Tagen über den St. Wendeler Stadtrundkurs jagen. Weitere Infos hierzu in unserem nächsten Benzingespräch, auch mit der Vorstellung der Strecken und Zeitpläne.
Rainer Setz

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren