Zugriffe: 1037
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
setz_rainer  
Benzingespräch – unsere Autoseiten
Aktuelles vom Automarkt von unserem Motorsportjournalist Rainer Setz
Liebe Leserinnen und Leser, unser Motorsport Journalist Rainer Setz, informiert Sie monatlich über Neuigkeiten aus der aktuellen Auto- und Motorsportwelt. Wir hoffen auch mit diesem kostenlosen Service, wieder einmal etwas zu Ihrer Unterhaltung beizutragen. Vielleicht helfen Ihnen ja die Tipps und Vorstellungen bei ihrer Entscheidung beim nächsten Autokauf.
Ein neuer Cityflitzer und durchgehend geöffnet
benzingespraech_01
Der brandneue Toyota Aygo
Foto: Toyota
benzingespraech_02
Der neue Opel Meriva, ein Van der überzeugt
benzingespraech_03
Viel Platz zum Ein- und Aussteigen,
durchgehend geöffnet!
benzingespraech_04
Flexibel und elegant zugleich

Kleine wendige Autos für die Stadt, oder neudeutsch gerne City genannt, haben ebenso Konjunktur wie Vans in allen erdenklichen Größen und Ausstattungen. Hier und jetzt ist die Rede von zwei Vertretern dieser Gattung, dem neuen „Toyota Aygo“ und der neusten Version des „Opel Meriva“ und in unserer Reihe „Die neuesten Autos im Brennpunkt“ stellen wir Ihnen den Citroen C4 Picasso vor.
Als der japanische Hersteller Toyota im Jahr 2005 die erste AYGO Generation präsentierte, waren die Erwartungen hoch. Getreu dem Motto, dass auch ein gutes Auto immer wieder verbessert werden kann, knüpft die neue Modellgeneration des Aygo nahtlos an die bekannten Stärken des Vorgängers an und bietet darüber hinaus ein frischeres Design und noch mehr Fahrspaß in einem spielerisch wirkenden Ambiente. Am Armaturenbrett (es heißt zwar immer noch so, hat aber mit einem Brett nun wirklich nichts mehr zu tun) beherrschen Rundinstrumente den Blick und in der Mitte befindet sich ein Multi-Informationsdisplay mit großzügiger Grafik. Obwohl der neue Aygo einen unveränderten Radstand von 2.340 Millimeter aufweist, bietet der Innenraum in der Länge mehr Platz. In der Breite sorgt ein Plus von 20 Millimeter für eine bequemere Armablage und für erhöhten Sitzkomfort. Der Gepäckraum ist um 29 Liter gewachsen und bietet nun 168 Liter Stauraum. Die um 75 Millimeter breitere Öffnung am Heck erleichtert das Be- und Entladen.
Noch etwas mehr dynamischer wurde er, der Toyota Aygo und die Konstrukteure konnten noch etwas am Verbrauch einsparen, doch blieb die Agilität des 1,0-Liter-Motors dabei erhalten. Der Aygo der zweiten Generation bietet zugleich ein sehr umfassendes Angebot an Serien- und Sonderausstattung. Die lange Liste an Komfort-Merkmalen reicht von serienmäßigen Projektions-Scheinwerfern und der Rückfahrkamera bis hin zum elektrischen Faltdach und dem höhenverstellbaren Fahrersitz. Was mal wieder zeigt, dass Fahrkomfort nicht unbedingt etwas mit der Fahrzeuggröße zu tun hat.
Attraktiver, eleganter, effizienter und funktionaler als je zuvor zeigt sich auch der neue Opel Meriva. Flexibel und wandelbar war er schon immer, aber den Meriva des aktuellen Modelljahrgangs zeichnen auch frische Design-Akzente aus. Dazu steigern weitere topmoderne Technologien den Komfort sowie die Effizienz des kleinen Vans aus dem Hause Opel. Die komplette Motorenportfolio sowie das 1.6 CDTI-Triebwerk der neuen Motorengeneration erfüllen bereits heute die künftige Euro-6-Abgasnorm. Der 1,6-Liter-Turbodiesel gilt als der leiseste und effizienteste seiner Klasse und geht dabei auch recht vehement zu Werke, wie ich mich überzeugen konnte! Dazu das bestens angepasste Getriebe, das sich butterweich schalten lässt, und fertig sind die Voraussetzungen für ein zügiges, entspanntes und sparsames Fahren!
Die gegenläufig öffnenden Türen, vorne und hinten, erleichtern den Ein- und Ausstieg. Sind beide geöffnet, hat man wirklich den Eindruck, dass der kleine Van von Opel durchgehend geöffnet sei. Die ausgezeichneten Ergonomie-Sitze für Fahrer und Beifahrer, die erhöhte Sitzposition für alle Passagiere sowie zahlreiche intelligente Verstaumöglichkeiten machen den Meriva zum wahren Reise-Champion. Darüber hinaus setzt der Opel Meriva Zeichen bei Sicherheit und Qualität. Auch der neue Meriva behält das Euro NCAP-Ergebnis des Vorgängers von maximal fünf Sternen bei. Das Fahrwerk und das Fahrverhalten ist wirklich über alle Zweifel erhaben und wer hier etwas kritisieren möchte, der vergleicht auch Äpfel mit Birnen, wenn sie verstehen, was ich meine.
Ergänzt wird der starke Auftritt durch neu entworfene 17- und 18-Zoll-Räder. Diese extra attraktive Dimension sorgt für eine noch sattere Straßenlage, ohne den Fahrkomfort zu schmälern. Zwölf Karosseriefarben sind für den Meriva erhältlich, darunter der Perleffekt-Ton Smaragd Grün und das ebenfalls neue Limonen Gelb. Im Interieur können die Kunden zwischen vier Varianten bei Sitzbezügen und Dessins wählen. Ebenfalls neu im Meriva ist das, wie es im Hause Opel heißt, IntelliLink-Infotainment-System, die Smartphone-Funktionen. Der sieben Zoll große, Farbbildschirm garantiert eine exzellente Ablesbarkeit. Telefonieren via Bluetooth und Audiostreaming sind genauso selbstverständlich wie ein USB-Anschluss.
Optimalen Rundumschutz für die Passagiere gewährleistet der Opel Meriva mit einer Reihe aufeinander abgestimmter aktiver und passiver Sicherheitsmerkmale. So reduziert beispielsweise das Opel Sicherheits-Lichtsystem AFL eine Kombination aus dynamischem Kurven- und statischem Abbiegelicht – das Risiko von Unfällen bei Dämmerung und bei Nacht. Zusätzlich fungiert es als Unterstützung beim Einparken, indem es bei der Rückwärtsfahrt die nächste Umgebung ausleuchtet. Um es auf einen Nenner zu bringen, der Meriva hat immer genügend „Licht am Fahrrad“!
Weitere Assistenzsysteme sind im Angebot für den kleinen Van aus Rüsselsheim. Dazu gehören das automatische Abblendlicht mit Tunnelerkennung, der Regensensor, der die Scheibenwischer automatisch einschaltet und sie je nach Niederschlagsmenge und Fahrzeuggeschwindigkeit regelt, und der automatisch abblendende Innenrückspiegel, der die Blendung durch nachfolgende Fahrzeuge verhindert.
Einzigartig in dieser Klasse ist die elektrische Parkbremse. Beim Losfahren automatisch deaktiviert, sorgt diese serienmäßige Komponente für stressfreies Anfahren an Steigungen. Auch ohne Aktivierung der Parkbremse verhindert der Berg-Anfahr-Assistent das Zurückrollen am Berg für etwa zwei Sekunden.
Und vor Remplern beim Einparken beugt der Parkpilot mit akustischem Warnsignal vor. Neu im Meriva ist die optional erhältliche Rückfahrkamera. Sie zeigt beim Zurücksetzen auf dem sieben Zoll großen Bildschirm Hindernisse an, auch kleine Kinder, die nicht durch die Heckscheibe zu sehen sind! Mit dem neuen Meriva von Opel bekommt man ein modernes Auto, das viel bietet und in der Grundausstattung wenig kostet.

Weitere Informationen zu den hier genannten Autos finden Sie auch im Internet unter www.toyota.de oder www.opel.de.
Rainer Setz

Kommentar schreiben

Kommentar-Regeln

Es versteht sich, dass Beiträge mit sittenwidrigem oder rechtswidrigem Inhalt auf unserem Server nicht geduldet werden.
Sie verpflichten sich, keine Beiträge zu veröffentlichen, die gegen geltendes deutsches Recht verstoßen.
Wir erwarten, dass Sie einen höflichen und sachlichen Ton wählen.
In Kommentaren ist Lob ebenso willkommen wie scharfe, sachbezogene Kritik. Alle Kommentare von Schmähkritik werden jedoch nicht akzeptiert. Ebenso tolerieren wir keine Angriffe auf Personen in herabsetzender Form.
Weiterhin unerwünscht sind anstößige Bemerkungen, Fäkalsprache, sexistische Begriffe, rassistische Inhalte oder Anstoß erregende Formulierungen.
Eine anonyme Kommentierung wird von uns nicht veröffentlicht, stehen Sie zu dem was Sie meinen.

Wir behalten uns vor, Ihren Zugang zeitweilig oder auf Dauer zu sperren, wenn Sie die Regeln missachten.

Ihr Team vom Stadtmagazin "es Heftche"®


Sicherheitscode
Aktualisieren

maennchen 01