Sozialministerium fördert Pflege und Instandsetzung mit 80.000€

Die Synagogengemeinde Saar feiert in diesem Jahr ihr 75. Jubiläum. Anlässlich dieses Jubiläums hat sich das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie dazu entschlossen, für alle 16 jüdischen Friedhöfe im Saarland Pflege- und Instandhaltungsmaßnahmen zu beauftragen. Im Rahmen eines gemeinsamen Gespräches mit der Vorstandsvorsitzenden der Synagogengemeinschaft, Ricarda Kunger und Vorstandsmitglied Nathalie Shabanzadeh, gaben Sozialministerin Monika Bachmann und ihr Staatssekretär Stephan Kolling die Förderzusage in Höhe von 80.000€ bekannt. „Mit dieser Maßnahme möchten wir die Synagogengemeinde Saar, die die Pflege der 16 Friedhöfe in Eigenregie vornimmt, bei ihrer wertvollen Aufgabe unterstützen.

Die Synagogengemeinde leistet seit vielen Jahrzehnten einen unerlässlichen Beitrag für die jüdische Gemeinde im Saarland und trägt mit Ihrer Aufklärungsarbeit gegen das Vergessen bei. Durch die Zusammenarbeit mit unseren Inklusionspartnern fördern wir zudem nicht nur die Erinnerungskultur, sondern stärken auch unsere Partner unmittelbar“, so Ministerin Monika Bachmann.