Im Landkreis Neunkirchen sollte es ein „Seniorendorf“

Zugriffe: 31
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
190523 seniorendorf

Der ASB stellte ein mögliches Projekt vor: v.l.n.r. Thomas Otto, ASB-Landesvorsitzender Guido Jost, Gerd Rainer Weber, Landrat Sören Meng, Alexander Weiß Foto: ASB Saarland

ASB-Landesverband Saarland sondiert Ansiedlung eines Seniorendorfes in Ottweiler

Auch im Landkreis Neunkirchen sollte es ein „Seniorendorf“ geben. Darüber sprachen Verantwortliche des Arbeiter-Samariter-Bundes mit Landrat Sören Meng, der kürzlich die ASB-Einrichtung in Kirkel besuchte. Das ASB-Seniorendorf „Im Burggarten“ in der Gemeinde Kirkel hat seit der Errichtung vor einigen Monaten deutschlandweit als innovative Form seniorengerechten Wohnens für Aufmerksamkeit gesorgt. Als echte Alternative zum Altersheim hat der ASB hier ein zukunftsfähiges Projekt ins Leben gerufen. Der ASB-Landesverband Saarland sondiert nun auf Anregung der SPD Ottweiler eine Ansiedlung in Ottweiler.

Zu einem ersten Gespräch traf sich deshalb der ASB-Landesvorsitzende Guido Jost mit dem Landrat des Landkreises Neunkirchen, Sören Meng sowie Vertretern des ASB- Ortsverbandes Ottweiler und der SPD Ottweiler.
„Beim ASB-Seniorendorf handelt es sich um eine Anlage mit einem attraktiven Wohn- und Betreuungsangebot für Menschen jeden Alters. Im Seniorendorf gibt es barrierefreie 2- und 3-Zimmer-Mietwohnungen mit Service-Dienstleistungs-Angeboten und Appartement-Wohnungen. Die Mietwohnungen sind auf die Bedürfnisse von Menschen mit und ohne Handicap zugeschnitten. Die Basisversorgung beinhaltet einen wöchentlichen Reinigungsdienst, einen Hausmeisterservice und soziale Betreuungsangebote. Die Hausbewohner haben darüber hinaus die Möglichkeit, zusätzliche Leistungen zu wählen“, so Guido Jost. „Je nach Bedarf können ein Mahlzeitendienst oder Hausnotruf gebucht werden. Zudem gibt es einen hausinternen ambulanten Pflegedienst.“
Eine zentrale Lage und die Nähe zum Stadtkern gelten als Hauptbestandteile des Konzepts. Wichtig sei zum Beispiel, dass Ärzte, Geschäfte oder die Bankfiliale schnell und möglichst unkompliziert erreichbar sind. Jetzt gelte es ein passendes Gelände zu finden.
Landrat Sören Meng sprach sich für das Vorhaben aus: „Im Landkreis Neunkirchen ist bereits heute fast jeder vierte Mensch über 65 Jahre und älter. Die Menschen wollen möglichst lange selbstbestimmt und barrierefrei leben. Ein Seniorendorf würde diesem Anspruch gerecht werden und das Angebot an Einrichtungen im Landkreis sinnvoll ergänzen. Gerne unterstütze ich als Netzwerker eine mögliche Ansiedlung in Ottweiler.“
Der ASB Landesverband hat großes Interesse an einer Errichtung in Ottweiler. Landeschef Jost sieht dort optimale Bedingungen. Thomas Otto, ASB- Ortsverbandsvorsitzender: „In einem Seniorendorf finden Seniorinnen und Senioren einen Ort, an dem sie möglichst selbstbestimmt und eigenverantwortlich leben können.“
Vor der Errichtung ist ein förmliches baurechtliches Verfahren notwendig, welches im Rat und Ausschuss der Stadt Ottweiler behandelt werden muss. Die Vertreter der SPD Ottweiler haben im Gespräch zugesagt, nach der Kommunalwahl die Debatte in die Räte einzubringen und auf einen entsprechenden Antrag hinzuarbeiten.


Infos zur DSGVO
Erforderliche Cookies und Server-Log-Dateien

Hiermit stimme ich zu, dass die für die Nutzung dieser Webseite erforderlichen Cookies in meinem Browser gesetzt und die notwendigen Informationen in den Server-Logdateien gemäß Datenschutzerklärung gespeichert werden dürfen.

 

Google Analytics

Hiermit stimme ich zu, dass bestimmte Daten zwecks Tracking und Auswertung durch Google Analytics gemäß der Datenschutzerklärung erfasst und gespeichert werden dürfen.

 

Ohne diese Zustimmung ist die Nutzung dieser Webseite aus technischen Gründen nicht möglich.

 

  ich bin damit einverstanden!