Feuerschein über Neunkirchen

Zugriffe: 17
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)
190702 brand gessbachstr

Paletten und Holz waren in Brand geraten
Foto: Kai Hegi (Feuerwehr Neunkirchen)

Palettenstapel brennen an Lagerhalle

Erheblichen Sachschaden richtete in der Nacht vom Montag auf Dienstag, 2. Juni ein Feuer an der Lagerhalle eines Obst- und Gemüsegroßhandels in der Neunkircher Geßbachstraße an. Der Feuerschein des gegen Mitternacht ausgebrochenen Brandes war weithin über der ganzen Stadt zu sehen. Der Freiwilligen Feuerwehr Neunkirchen gelang es erfolgreich das Feuer zu bekämpfen und eine Brandausbreitung auf die Lagerhalle selbst zu verhindern.

Den nachtschwarzen Himmel über Neunkirchen erhellte in der Nacht zum Dienstag ein Brand im Bereich des ehemaligen Güterbahnhofs. Außen an der Lagerhalle eines Großhandels für Obst und Gemüse in der Geßbachstraße aufgestapelte Paletten und Holz waren in Brand geraten. Bis zu zehn Meter hohe Flammen schlugen über große Distanz sichtbar in den Nachthimmel. Wenige Minuten nach Mitternacht löste die Leitstelle, nachdem bereits zahlreiche Notrufe bei ihr eingegangen waren, Alarm für die Löschbezirke Neunkirchen-Innenstadt und Wiebelskirchen aus. Selbst auf dem Hof der rund einen Kilometer Luftlinie vom Brandort entfernten Neunkircher Feuerwache war der helle Feuerschein deutlich zu sehen. Weil von einem deutlich größeren Brand ausgegangen werden musste, forderten die Feuerwehrleute umgehend zur Verstärkung auch die Kräfte des Löschbezirk Wellesweiler an.

Die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr die an der Lagerhalle in der Geßbachstraße eintrafen konzentrierten sich zunächst darauf eine Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Die hohen Flammen schlugen nicht nur eindrucksvoll in den Neunkircher Nachthimmel, sondern bedrohten auch die Dachkonstruktion der angrenzenden Lagerhalle. Auch hatten sich durch die enorme Hitzestrahlung Vegetation in einem nahen Gleisbett entzündet. Drei Strahlrohre nahmen Feuerwehrleute unter Atemschutz vor, um das Feuer zuerst an einer Ausdehnung zu hindern und es dann schließlich auch mit Erfolg bekämpfen zu können. Binnen kurzer Zeit gelang es den Feuerwehrleuten die brennenden Paletten- und Holzstapel abzulöschen. Um eine unbemerkte Brandausbreitung auf die Lagerhalle ausschließen zu können kontrollierten Feuerwehrangehörige von der Drehleiter aus mit einer Wärmebildkamera die Dachfläche der Lagerhalle. Weitere Feuerwehrleute öffneten mit einer Spezialsäge ein Hallentor, um das Gebäude auch von innen zu kontrollieren. Eine Brandausbreitung hatte die Feuerwehr zwar mit Erfolg verhindern können, dennoch war aber Rauch in die Halle eingedrungen. Diesen konnte die Feuerwehr mit mehreren Überdrucklüftern wieder aus der weitläufigen Halle hinausdrücken. Bei den gründlich durchgeführten Nachlöscharbeiten wurde auch die aufgeheizte Dachkonstruktion der Halle fortwährend mit Wasser ab- und heruntergekühlt. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen übergab die Feuerwehr gegen 3 Uhr den Brandort der Polizei, welche Ermittlungen zur Brandursache einleitete.

Die Feuerwehr Neunkirchen war mit 56 Einsatzkräften aus den Löschbezirken Neunkirchen-Innenstadt, Wiebelskirchen und Wellesweiler vor Ort. Neben dem Neunkircher Wehrführer Stefan Enderlein, der die Einsatzleitung übernommen hatte, befand sich auch Kreisbrandinspekteur Michael Sieslack im Einsatz. Neben Kräften der saarländischen Polizei rückte auch die Bundespolizei, der Rettungsdienst sowie ein Notfallmanager der Deutschen Bahn zu dem Brand in die Geßbachstraße aus.


Infos zur DSGVO
Erforderliche Cookies und Server-Log-Dateien

Hiermit stimme ich zu, dass die für die Nutzung dieser Webseite erforderlichen Cookies in meinem Browser gesetzt und die notwendigen Informationen in den Server-Logdateien gemäß Datenschutzerklärung gespeichert werden dürfen.

 

Google Analytics

Hiermit stimme ich zu, dass bestimmte Daten zwecks Tracking und Auswertung durch Google Analytics gemäß der Datenschutzerklärung erfasst und gespeichert werden dürfen.

 

Ohne diese Zustimmung ist die Nutzung dieser Webseite aus technischen Gründen nicht möglich.

 

  ich bin damit einverstanden!