Letzter Tag der Transferperiode

Zugriffe: 15
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)

Robin Fellhauer wechselt aus Freiburg nach Elversberg

Die SV Elversberg ist am letzten Tag der Transferperiode noch einmal aktiv geworden und hat Abwehrspieler Robin Fellhauer verpflichtet. Der 21-jährige Innenverteidiger war bis zuletzt noch für den Regionalliga-Konkurrenten SC Freiburg II im Einsatz, sein Vertrag in Elversberg ist für diese und die kommende Saison bis Sommer 2021 gültig.
Für Robin Fellhauer ist das Saarland alles andere als unbekannt – bis Sommer 2014 stand der 1,85 Meter große Abwehrspieler noch in der Jugend des 1. FC Saarbrücken auf dem Platz, anschließend entschied er sich allerdings für einen Wechsel in den Breisgau und machte den Schritt in das Leistungszentrum des SC Freiburg.

Mit der Freiburger U17 und U19 spielte Fellhauer jeweils in der Junioren-Bundesliga. Für die B-Junioren stand er dabei in 21 Liga-Spielen auf dem Platz, für die A-Junioren war er in zwei Spielzeiten in insgesamt 48 Partien im Einsatz, in seinem zweiten Jahr führte er die Mannschaft dabei als Kapitän auf den Platz. Vor zwei Jahren stieg der Innenverteidiger schließlich in die zweite Mannschaft des SC auf, für die er saisonübergreifend 40 Einsätze in der Regionalliga Südwest hatte. In seiner Jugendzeit war Robin Fellhauer darüber hinaus auch international im Einsatz – für die deutsche U15-, U16- und U18-Nationalmannschaft stand er in insgesamt acht Spielen auf dem Platz.

„Nach der schweren Verletzung von Luca Blaß wollten wir noch einmal reagieren. Mit Robin Fellhauer haben wir einen Verteidiger gefunden, der perfekt in unser Team passt“, sagt SVE-Sportdirektor Ole Book: „Robin hat zuletzt in Freiburg eine sehr gute Ausbildung genossen. Er ist ein junger, technisch versierter und physisch präsenter Spieler, der die Regionalliga Südwest bestens kennt und kaum Eingewöhnungszeit brauchen wird. Wir freuen uns, dass er ab sofort Teil der Mannschaft ist.“ Robin Fellhauer ergänzt: „Ich hatte in Freiburg in den letzten fünf Jahren insgesamt eine sehr schöne und ereignisreiche Zeit. Jetzt hat sich für mich allerdings mit dem Wechsel zur SVE kurzfristig eine sehr gute Chance ergeben. Ich freue mich darauf, den Schritt aus der zweiten Mannschaft heraus zu machen und hier ein neues Kapitel zu beginnen. Ich habe in den Spielen gegen Elversberg bereits gemerkt, dass hier ein starkes, aber auch harmonisches Team am Werk ist. Ich bin sehr auf die Zeit und die neuen Herausforderungen gespannt.“