Erstes saarlandweites KombiTicket im saarVV

Zugriffe: 16
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Bewertungen 0.00 (0 Abstimmungen)

muster

Die Drei ebneten den Weg für das saarlandweite KombiTicket zum Theater und zurück:
v.l.n.r.: Elke Schmidt,
Prof. Dr. Matthias Almstedt und Bodo Busse
Foto: Astrid Karger/Saarländisches Staatstheater

Eintrittskarte des Saarländischen Staatstheaters gilt auch als Fahrkarte im saarVV

Gute Nachrichten für Theaterfans! Der Saarländische Verkehrsverbund (saarVV) und das Saarländische Staatstheater haben einen Vertrag über die Einführung eines saarlandweiten KombiTickets geschlossen. Ab sofort können die Besucherinnen und Besucher des Saarländischen Staatstheaters (Großes Haus, Alte Feuerwache, Kongresshalle und sparte4) mit ihrer Eintrittskarte am Veranstaltungstag ab vier Stunden vor Aufführungsbeginn bis Betriebsschluss kostenlos alle Verkehrsmittel im saarVV nutzen. Hierzu zählen alle Busse, die Saarbahn und Nahverkehrszüge der 2. Wagenklasse im Verbundgebiet.

„Wir sind sehr froh, mit dem Saarländischen Staatstheater einen so renommierten Partner für die erste saarlandweite KombiTicket-Vereinbarung gefunden zu haben“, erklärt Elke Schmidt, Geschäftsführerin der Saarländischen Nahverkehrs-Service GmbH, welche als Dachorganisation die vielfältigen Aufgaben des Saarländischen Verkehrsverbundes (saarVV) wahrnimmt. „Gerade in der heutigen Zeit, in dem der Klimaschutz immer mehr in den Focus der Bevölkerung rückt, hoffen wir auf eine Signalwirkung für andere Institutionen bzw. Veranstalter, dem Beispiel des Saarländischen Staatstheaters zu folgen.“ Generalintendant Bodo Busse ist glücklich über die Kooperation mit dem saarVV: ,,Das kostenlose Fahr-Angebot ist mehr als ein besonderer Service, es ist ein Beitrag für den Klimaschutz! Jeder von uns hinterlässt seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck, das KombiTicket ist ein Anreiz, diesen zu verkleinern. Es erspart nicht nur Autofahrten, Staus und nerviges Parkplatzsuchen, sondern auch die Parkgebühren. Viele Theater in Deutschland bieten bereits KombiTickets an, jetzt sind wir endlich dabei!“ Das KombiTicket ist eine Kombination von Eintrittskarte und Fahrschein. Veranstalter treffen zu diesem Zweck eine individuelle Vereinbarung mit dem saarVV, sodass alle Eintrittskarten des Vertragspartners zur Fahrt im gesamten Verbund berechtigen. Der saarVV erhält für jede ausgegebene Eintrittskarte einen Betrag. Dieser wird für jede Veranstaltung kalkuliert und beruht auf einem Solidaritätsprinzip, d.h. für alle Eintrittskarten wird ein geringer ÖPNV-Anteil abgeführt. Für den Kaufmännischen Direktor des Saarländischen Staatstheaters, Prof. Dr. Matthias Almstedt, gewinnen alle durch diese Kooperation: „Das KombiTicket ist eine gute Investition für die Zukunft, denn das Saarländische Staatstheater wird dadurch für die Besucherinnen und Besucher noch attraktiver.“ Die Vereinbarung ist unbefristet, jedoch haben beide Vertragsparteien die Möglichkeit, unter Einhaltung einer Kündigungsfrist das Vertragsverhältnis zu beenden. „Zum jetzigen Zeitpunkt gehen wir natürlich davon aus, dass es eine lange glückliche Partnerschaft wird“, sagt Elke Schmidt.

Weitere Informationen zum KombiTicket erhalten Sie unter saarvv.de sowie telefonisch unter der saarVV-Kundenhotline 06898-5004000.

Über den saarVV: Mit dem Saarländischen Verkehrsverbund (saarVV) wurde am 1. August 2005 ein gemeinsamer Tarif für alle öffentlichen Nahverkehrsmittel im gesamten Saarland eingeführt. Damit können die Kunden des Öffentlichen Personennahverkehrs mit einem einzigen Fahrschein jedes Nahverkehrsmittel der Region auf ihrer Fahrstrecke nutzen. Die vielfältigen Aufgaben des saarVV nimmt die Saarländische Nahverkehrs-Service GmbH (SNS GmbH) wahr. An der SNS GmbH sind folgende Verkehrsunternehmen im Saarland beteiligt: Aloys Baron GmbH, Bliestalverkehr GbR, Bustouristik Wobido, DB Regio AG, DB Regio Bus Mitte GmbH, KVS GmbH, Lay Reisen, Marianne Feld GmbH, NVG Neunkircher-Verkehrs GmbH, ORN Omnibusverkehr Rhein-Nahe GmbH, Saar-Mobil GmbH, Saarfürst-Reisen N. Kirsch GmbH, Saarbahn GmbH, Stadtbus Zweibrücken GmbH VVB GmbH, vlexx GmbH und die Wobus GmbH.