saarVV verteilt im ganzen Saarland Schutzmasken für Fahrgäste
200513 masken
© SNS GmbH 2020
Der Saarländische Verkehrsverbund (saarVV) hat mit der Verteilung von 20.000 waschbaren Mund-Nasenbedeckungen an stark frequentierten Haltepunkten begonnen. Die Schutzmasken wurden bereits vor einigen Wochen in Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Personennahverkehr Saarland (ZPS) bestellt und nun endlich angeliefert.
Zudem verteilen bereits seit vergangener Woche mobisaar-Lotsen Desinfektionstücher und Informationsflyer an zentralen Umsteigepunkten in den Landkreisen Saarlouis und Neunkirchen sowie im Saarpfalz-Kreis und dem Regionalverband Saarbrücken.
Die Verkehrsunternehmen im saarVV haben Anfang Mai – unterstützt durch eine große Informationskampagne für die saarländische Bevölkerung – den Normalbetrieb für Busse und Bahnen wieder aufgenommen. Gleichzeitig weist der Verkehrsverbund auf die eigenverantwortliche Beachtung der vorgeschriebenen Schutz- und Hygieneauflagen durch die Fahrgäste hin. So ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung bei der Nutzung der Verkehrsmittel im saarVV für alle Personen ab Vollendung des 6. Lebensjahrs verpflichtend. Die Schutzmaske muss auch an Bahnhöfen, Bushaltestellen und in den Kundenzentren der Verkehrsunternehmen getragen werden.

Um auf diesen wichtigen Umstand zur Eindämmung der Corona-Pandemie hinzuweisen, hat der saarVV eine saarlandweite Promotionsaktion gestartet. Dabei werden saarVV-Schutzmasken gratis an die Fahrgäste verteilt – natürlich unter Einhaltung der Hygienerichtlinien. Elke Schmidt, Geschäftsführerin der SNS Saarländische Nahverkehrs-Service GmbH, welche die vielfältigen Aufgaben des saarVV wahrnimmt und koordiniert, betont: „Wir wollen mit diesen Kommunikationsmaßnahmen auf die Dringlichkeit der Beachtung der Abstands- und Hygienerichtlinien in Corona-Zeiten hinweisen. Die kostenlose Verteilung von 20.000 Mund-Nasenbedeckungen sollen die Vorgaben der Gesetzgeber und die Eigenverantwortung bei den Bürgerinnen und Bürger im Saarland unterstützen. Das gilt auch für eine Broschüre, mit wichtigen Informationen zu Hygiene- und Abstandshinweisen bei der Nutzung von Bussen und Bahnen im saarVV, die gleichzeitig mit den Masken ausgehändigt wird. Wir bitten unsere Fahrgäste: Machen Sie mit – zum Schutz aller.“

Bettina Keßler, Projektkoordinatorin von mobisaar, unterstützt diese Maßnahmen gänzlich: „Die haupt- oder ehrenamtlichen mobisaar-Lotsen helfen normalerweise beim Ein- und Aussteigen in Bus, Bahn und Regionalzug und bringen Fahrgäste auf Wunsch auch von der Haustür bis zum Zielort und wieder zurück. Da diese Aufgabe auf Grund der Corona-Pandemie zurzeit ausgesetzt ist, unterstützen die Projektpartner und die Lotsen gerne die Promoaktion des saarVV.“

Die Informationsbroschüre fasst weitere Hygienemaßnahmen zusammen. Neben dem Tragen der Mund-Nasenbedeckung ist es wichtig, möglichst den Abstand von 1,50 Metern zu anderen Fahrgästen und zum Fahrpersonal zu beachten. Bei der Verteilung auf den Plätzen in Bussen und Bahnen sollte dieser Abstand bestmöglich eingehalten werden. Das gilt auch für das Einsteigen und den Aufenthalt an der Haltestelle bzw. am Bahnsteig. Generell ist auf das Einhalten der Hygieneetikette, wie das Niesen in die Armbeuge und das regelmäßige Händewaschen, zu achten.

Zudem können Fahrgäste helfen, volle Busse und Bahnen zu vermeiden, indem sie – wenn möglich – außerhalb der Hauptverkehrszeiten die Verkehrsmittel nutzen und ihre Tickets kontaktlos kaufen: an den Fahrkartenautomaten oder über die Saarfahrplan-App und den DB Navigator. Über die Apps ist es möglich, ein spezifisches Ticketsortiment als HandyTicket zu erwerben. Man lädt sich dazu die Saarfahrplan-App oder den DB Navigator auf sein Smartphone – Android bei Google Play, iOS im App Store – und registriert sich dort. Die Bezahlung erfolgt per SEPA-Lastschrift oder Kreditkarte.

Mehr Informationen unter: www.saarVV.de und www.saarvv-profil.de/corona