Pflegeassistenzgesetz und generalistische Pflegeausbildung auf den Weg gebracht
• Arbeit an neuer Ausbildung wird auch während Corona-Pandemie fortgesetzt

„Gerade während der Corona-Pandemie beweisen die saarländischen Pflegekräfte welch einen hohen Stellenwert sie für uns haben. Trotz aller Widrigkeiten haben sie alle ein hohes Engagement gezeigt; ob in der Vorbereitung der Krankenhäuser für die Versorgung von COVID-19-Patienten oder bei der eigentlichen Betreuung. Auf unseren Helferaufruf haben sich sogar 244 Pfleger gemeldet, wovon 194 vermittelt werden konnten. Um die Pflege im Saarland zu sichern, beschäftigt uns aber auch weiterhin die Verbesserung der Pflegeausbildung“, sagte Gesundheitsministerin Monika Bachmann am Donnerstag 14. Mai

bei der Sitzung der Partner des Pflegepaktes. Die 10. Sitzung der Pflegepakt-Partner fand per Videokonferenz statt.

Am Mittwoch den 13. Mai 2020 wurde der Entwurf des Pflegeassistenzgesetzes im Landtag des Saarlandes eingebracht. Ziel ist es, das Gesetz noch vor der Sommerpause im Landtag final zu verabschieden. Parallel zum eigentlichen Gesetz wird darüber hinaus eine Finanzierungsverordnung, eine Förderrichtlinie für die Schulen analog der Altenpflege sowie eine Ausbildungs- und Prüfungsverordnung erarbeitet.

Nach der Verabschiedung des Gesetzes kann mit der neuen 23-monatigen Ausbildung, ab dem 01. Oktober 2020, begonnen werden. Die Altenpflegehilfe- und Krankenpflegehilfeausbildung werden mit der neuen generalistischen Pflegeassistenzausbildung abgelöst. Derzeit haben bereits acht Pflegeschulen ihre Bereitschaft angekündigt rund 350 Bewerber aufzunehmen. Weitere Träger entscheiden sich, sobald die gesetzliche Grundlage abschließend geklärt ist.

„Im Saarland sind wir mit der Pflegeassistenzausbildung nach Vorgaben des Pflegeberufegesetzes bundesweit Vorreiter. Die Ausbildung passt sich den aktuellen Anforderungen der Pflege an. Der Gesetzentwurf sieht ein völlig neues, deutlich aufgewertetes Berufsbild mit attraktiven Inhalten vor. Die Möglichkeit des direkten Einstiegs in das zweite Jahr der Fachkraftausbildung stellt für viele Bewerberinnen und Bewerber einen großen Vorteil dar,“ erläutert Monika Bachmann weiter.

Mit dem Pflegeberufegesetz ist die ebenfalls neue Ausbildung zur Pflegefachkraft bereits zu Beginn des Jahres am 01. Januar 2020 gestartet. Mit ihr wurden die drei Berufe der Alten-, Kinder- und Krankenpflege zusammengeführt. Aktuell gibt es 170 Auszubildende an acht Pflegeschulen. Ab Anfang Oktober sind weitere 1.100 an allen 17 Pflegeschulen im Saarland geplant. Die Zahlen sind ein Zeichen für das große Interesse am neuen Ausbildungsangebot im Saarland.

Hintergrund
Ziel des saarländischen Pflegepaktes zum Start 2017 war es, die Arbeitsbedingungen in der Pflege zu verbessern und die anstehende Novellierung der Gesundheits- und Pflegeberufe als Chance für eine Weiterentwicklung der Pflege im Saarland zu nutzen. Außerdem sollten die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen an das neue Pflegeberufsbild angepasst werden. Mittlerweile beteiligen sich 31 Partner am Pflegepakt Saarland.