Monika Bachmann setzt mit Aktionsplan Zeichen gegen Homophobie
„Am Tag gegen Homophobie setzen sich Menschen überall in Deutschland und natürlich auch bei uns im Saarland gegen die Diskriminierung von Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender ein. In den letzten Jahren wächst die Toleranz gegenüber Homosexualität zwar immer mehr, nicht zuletzt auch durch die staatliche Anerkennung der gleichgeschlechtlichen Eheschließung, aber trotzdem ist es noch ein weiter Weg. Eines sollen hierbei alle Mitglieder der LGBTQ-Gemeinde wissen: Wir wollen diesen Weg gemeinsam gehen“, so Ministerin Monika Bachmann. Das saarländische Familienministerium setzt sich dabei nicht nur mit monetären Mitteln für die LGBTQ Community ein:
„Jedes Jahr unterstützen wir die Beratungsstelle des Lesben- und Schwulenverband Saarland (LSVD) mit 40.000 Euro. Aktuell erstellen wir darüber hinaus den Aktionsplan Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identität, mit dem wir überall dort ansetzen wollen, wo es dringend Bedarf gibt,“ erläutert Bachmann.
 
In dem Aktionsplan sollen insbesondere Schwachstellen aufgedeckt werden, an welchen Punkten das Saarland besser mit dem Thema Homophobie umgehen kann. Darüber hinaus soll erörtert werden, welche Projekte bereits erfolgreiche angelaufen sind und weiter ausgebaut werden müssen. Durch den Aktionsplan sollen zudem innovative Maßnahmen ergriffen werden, um die LGBTQ Community bestmöglich zu unterstützen und öffentlichkeitswirksam eine breitere Toleranz zu schaffen. „Als Regierung ist es unsere Aufgabe Toleranz vorzuleben, damit Homosexualität nicht weiter von einzelnen Teilen der Bevölkerung als Stigma gesehen wird“, sagt Monika Bachmann.