Arbeitsgruppe setzt sich aus insgesamt zehn Vertreterinnen und Vertretern der Beiratsmitglieder zusammen

„Mit dem Aktionsplan wollen wir den Menschen – insbesondere denjenigen, die sich in einer sozial schwierigen Lebenslage befinden – eine wirksame Hilfestellung zur Bewältigung ihrer Lebenssituation geben. Um die Umsetzung, der im Aktionsplan definierten Sofortmaßnahmen steuernd zu begleiten, haben wir die Ad-Hoc-Arbeitsgruppe zur Armutsbekämpfung im Saarland eingerichtet“, erklärt Sozialministerin Monika Bachmann.

Die Arbeitsgruppe setzt sich aus insgesamt zehn Vertreterinnen und Vertretern der Beiratsmitglieder zusammen. Themenbezogen wird die Arbeitsgruppe von Vertreterinnen und –Vertretern der Ressorts unterstützt.

Monika Bachmann zur Arbeitsstruktur: „Wir haben uns bewusst dazu entschieden, die Arbeitsgruppe personell nicht zu überfrachten und somit jederzeit arbeitsfähig zu sein.“

Der Beirat zur Armutsbekämpfung wird parallel weiterarbeiten und sich intensiv auch mit den mittel- und längerfristigen Projekten des Aktionsplanes beschäftigen. „Die Arbeit und die Beschlüsse des Beirats wurden in der heutigen Plenarsitzung des saarländischen Landtags zusätzlich bekräftigt. Ich bin zuversichtlich, dass es gemeinsam gelingen wird wirksame Hilfestellungen für Menschen in sozial schwierigen Lebenssituationen weiter auszubauen und so die Armutsbekämpfung stetig weiter zu bringen“, so Bachmann abschließend.

Der Zweiten Aktionsplan zur Armutsbekämpfung im Saarland kann im Volltext auf folgender Seite eingesehen werden: https://www.saarland.de, geben Sie in der Suchmaske Zweiter Aktionsplan zur Armutsbekämpfung ein.