Bauminister Klaus Bouillon informiert

Erfolgreiche Bilanz im Bereich des staatlichen Hochbaus! Sehr zufrieden blickt Bauminister Klaus Bouillon auf die vergangenen drei Jahre zurück: „In meiner Zeit als Bauminister haben wir mit einem kleinen, aber hocheffizienten Team seit 2017 mehr als hundert ‚Große Baumaßnahmen‘ mit einem Volumen von über 1 Million Euro vorbereitet, geplant und bearbeitet.“
Der Minister weiter: „Wir haben 124 Projekte insgesamt: im Hochschulbau 49 Projekte, in Klinikbau 17 Projekte, im Landesbau 58 Projekte. Zudem haben wir permanent zwischen 200 und 250 ‚Kleine Baumaßnahmen‘ mit einem Volumen von jeweils weniger als 1 Million Euro in der Bearbeitung. Insgesamt liegen wir hiermit bei 10 Millionen Euro pro Jahr.“

Darüber hinaus konnten rund 1.500 Verträge mit freischaffenden Planungsbüros mit einem Volumen von rund 40 Mio. Euro abgeschlossen werden, so der Minister.

Durch diese Verträge werden auch für die kommenden Jahre zahlreiche wichtige Baumaßnahmen planerisch angestoßen – ein Garant auch für die fortwährend starke Unterstützung der saarländischen Wirtschaft durch die Bauverwaltung.
Insgesamt sind Baumaßnahmen in einem Investitionsvolumen von rund 200 Millionen Euro am Laufen, etwa 170 Millionen Euro bei den Planungen zur HU Bau und Voruntersuchungen in einer Höhe von 200 Millionen Euro.
Dies bedeutet: rund 570 Millionen Euro an Baumaßnahmen sind in Bearbeitung.

Bauminister Bouillon: „Auch im Bereich der strategischen Planung arbeiten wir unter Volldampf. So wird zum Beispiel kontinuierlich an dem für die Hochschule des Saarlandes so wichtigen Hochschulstandortentwicklungsplan, der die strategische Entwicklung der Universität für die nächsten Jahre vorzeichnen soll, weitergearbeitet. Unterstützt werden wir hierbei durch das renommierte HIS-Institut für Hochschulentwicklung.“

„Die Investitionsoffensive ist gut angelaufen. Wir haben schon viel geschafft, gleichzeitig liegen noch große Aufgaben vor uns. In den nächsten Jahren werden wir mehrere hundert Millionen Euro in unterschiedliche Bauprojekte im Hochschulbau, im Klinikbau und im Landesbau investieren. Der Hochbau und das Land als öffentlicher Auftraggeber sind im Saarland somit beachtliche Wirtschaftsmotoren – und dies trotz der bekannten angespannten Haushaltssituation“, so der Minister.
Und fügt an: „Solche Herausforderungen zu meistern, geht nur mit einem guten Team. Ein großes Kompliment gilt deshalb meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in diesem Bereich Unmögliches leisten!“