Landesregierung fördert seit vielen Jahren die Krebsberatung

„Die Diagnose ‚Krebs‘ ist für Betroffene und deren Umfeld häufig ein schwerer Schicksalsschlag, der das bis dahin geführte Leben schlagartig verändert. Krebsberatungsstellen können mit ihrem Angebot an individueller Beratung und persönlichen Gesprächen sowie durch Vermittlung von weiterführenden Hilfen einen entscheidenden Beitrag zur Bewältigung der Situation leisten. Psychosoziale Krebsberatung für daher für viele Betroffene ein integraler Bestandteil der Behandlung und Versorgung ihrer Krebserkrankung“, erklärt Gesundheitsministerin Monika Bachmann im Rahmen der 93. Gesundheitsministerkonferenz. Die Sicherstellung einer qualitativ hochwertigen und sachgerechten psychoonkologischen Krebsberatung hat im Saarland einen hohen Stellenwert.

Die Landesregierung fördert seit vielen Jahren die Krebsberatung und steht mit der Saarländischen Krebsgesellschaft e. V. als Trägerin der psychoonkologischen Krebsberatung in engem Austausch.

Nachdem ein bundesweites Modell für eine Regelfinanzierung der Krebsberatungsstellen erarbeitet und die Förderung der Krebsberatung durch die Gesetzlichen Krankenkassen sowie das Land zwischenzeitlich sichergestellt wurde, setzt sich das Saarland gemeinsam mit weiteren Ländern nun dafür ein, dass Regelungen zur Beteiligung der Gesetzlichen Rentenversicherung an der Förderung der Krebsberatung getroffen werden, damit der bisherige Aufbau der Krebsberatungsstellen fortgesetzt und deren Unterstützungsangebot an Krebspatientinnen und Krebspatienten gewährleistet werden können.