Umsetzung für den Bereich der Suchtprävention im Zeitplan
Die zum 01.01.2021 geplante Neustrukturierung der Suchthilfe wird für die Förderung der Suchtprävention pünktlich umgesetzt. Dies teilt Gesundheitsstaatssekretär und Landesdrogenbeauftragter Stephan Kolling mit: „Die Umsetzung auf Landesseite ist im Zeitplan.“

Zur Finanzierung der Suchtprävention und der Präventionsangebote für Kinder suchtbelasteter Familien wurden Förderrichtlinien erlassen und eine entsprechende Leistungsbeschreibung erstellt. In Zukunft wird die bisherige Mischfinanzierung von Suchtprävention und Suchtberatung entkoppelt.
Das Land finanziert ab nächstem Jahr die Suchtpräventionsfachstellen und die Präventions-projekte für Kinder suchtbelasteter Familien zu 100%. Letztere sollen saarlandweit flächendeckend ausgebaut werden.

Auf Grundlage der Förderrichtlinien wurden bereits aus fast allen Landkreisen und dem Regionalverband Konzeptionen für die Suchtprävention eingereicht und die entsprechenden Förderanträge gestellt. Die Förderbescheide werden noch in diesem Jahr erlassen, so dass die Träger Planungssicherheit haben. Zur Finanzierung dieser Präventionsprojekte sind insgesamt 1 Million Euro im Haushaltsentwurf vorgesehen. Die Haushaltsmittel werden damit deutlich erhöht.

„Die gute Zusammenarbeit und Vernetzung der Arbeitsfelder der Suchtberatung und der Suchtprävention liegt in unser aller Interesse. Sobald die Fördergrundlagen für die Suchtberatung durch die Landkreise und den Regionalverband Saarbrücken vorliegen, werden wir gemeinsam die Schnittstellen und die Zusammenarbeit definieren“, so Kolling abschließend.