Diakonie Klinikum Neunkirchen nimmt wieder Patienten auf

Der Aufnahmestopp für das Diakonie Klinikum Neunkirchen läuft planmäßig am heutigen 16. Februar aus. Dies bedeutet, dass ab 17. Februar alle Abteilungen und die Ambulanzen wieder offen sind. Dringliche Operationen und ambulante Eingriffe können durchgeführt werden. Die Personalsituation entspannt sich zunehmend, Mitarbeitende, die vorsichtshalber in Quarantäne waren, können den Dienst nun wieder aufnehmen. „Zögern Sie nicht bei Notfällen oder dringenden Operationen ins Krankenhaus zu gehen oder den Notarzt zu rufen.

In Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt gewährleisten wir stets die Sicherheit der Patientenversorgung, trennen Patientenströme strikt voneinander, testen Mitarbeitende sowie Patientinnen und Patienten engmaschig“, versichert Leo Schwarzkopf, Krankenhausdirektor.
Voraussichtlich können in den kommenden Wochen Mitarbeitende in den Diakonie Kliniken Saarland im jeweiligen Krankenhaus geimpft werden. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: „Die Impfbereitschaft unserer Mitarbeitenden ist sehr hoch, das ist ein gutes und wichtiges Zeichen“, so Schwarzkopf.