Resolution von SPD, Grünen und Linken kann Lösungsweg für 129.000 AusländerInnen im Saarland aufzeigen

Für die Wiedereröffnung einer Ausländerbehörde in Saarbrücken sprechen sich "Bunt statt Braun Saar" und die "Refugee Law Clinic Saarbrücken" aus. Nach Einschätzung der beiden Organisationen könnte die von SPD, Grünen und Linken im Stadtrat gemeinsam auf den Weg gebrachte Resolution einen Lösungsweg aufzeigen.
Dagmar Trenz für den Lenkungskreis des Aktionsbündnisses "Bunt statt Braun Saar": Saarbrücken ist die einzige Landeshauptstadt in Deutschland ohne Ausländerbehörde. Über die Absurdität der Ministeriumsentscheidung sollte nicht weiter diskutiert werden. Das Ministerium selbst beziffert die Gesamtzahl der im Saarland durch die Ausländerbehörde zu betreuenden Menschen auf 129.000.

Wenn diese enorm hohe Zahl an Menschen zentral betreut werden soll, wäre jeder andere Standort als die Landeshauptstadt indiskutabel. Nichts hingegen spräche gegen mehrere dezentrale Anlaufstellen über das Saarland verteilt. Zum Vergleich: In Hessen hat jede Stadt ab 50.000 Einwohnern eine eigene Ausländerbehörde. Und selbst der finanziell klamme Stadtstaat Bremen unterhält im 60 Kilometer entfernten Bremerhaven eine vergleichsweise großzügig ausgestattete und zentral gelegene Ausländerbehörde, vermutlich nicht ohne Grund. Je schneller das Saarland den Irrweg verlässt und endlich wieder eine Ausländerbehörde in Saarbrücken eröffnet, desto besser für die rund 37.000 ausländischen SaarbrückerInnen deren Nerven derzeit reichlich strapaziert werden."

Moritz Schneider kritisiert im Namen der ehrenamtlich arbeitenden "Refugee Law Clinic Saarbrücken e.V.":
"Dass das Saarland, mit ohnehin nur zwei Standorten der Ausländerbehörde, diese auch noch zusammenlegt, ist für uns nicht nachvollziehbar. Für ausländische Studierende, Geflüchtete und alle anderen Menschen ohne deutsche Staatsangehörigkeit, für die bisher der Standort in Saarbrücken zuständig war, bedeutet dies einen finanziellen und zeitlichen Mehraufwand. Dies wird für viele zu absehbaren Problemen führen, Termine bei der nur mit erheblichem Zeitaufwand erreichbaren Ausländerbehörde mit beruflichen und anderen Verpflichtungen in Einklang zu bringen."

Infos auch unter: https://www.facebook.com/buntstattbraunsaar