Europäische Arzneimittel-Agentur gibt AstraZeneca wieder zur Impfung frei
Zur Entscheidung der Europäische Arzneimittel-Agentur, den Impfstoff von AstraZeneca wieder freizugegeben, sagt Gesundheitsministerin Monika Bachmann: „Es war richtig, den wenigen Verdachtsfällen nachzugehen. Die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger steht an erster Stelle. Umso besser, dass die Prüfungen der EMA ergeben haben, dass der Impfstoff von AstraZeneca weiter verimpft werden kann. Anhand dieser Empfehlung können die Impfungen im Modellprojekt der Hausarztpraxen sowie in den Krankenhäusern fortgesetzt werden.“

Allen Bürgerinnen und Bürgern, die diese Woche in den Impfzentren einen Impftermin mit AstraZeneca gehabt hätten, wurde bereits ein alternatives Impfangebot mit BioNTech gemacht.
Dieses Angebot bleibt bestehen und die Termine, die ab kommenden Montag geplant waren, laufen nächste Woche wieder planmäßig fort. Somit müssen keine Termine abgesagt werden.

Der Entscheidung der EMA, die Impfungen mit AstraZeneca fortzusetzen, wurde von den Gesundheitsministerinnen und -minister von Bund und Ländern, einstimmig zugestimmt.