Der 65 Jahre alte Andreas Schäfer wurde wieder für weitere drei Jahre bestellt
210322 andreas schaefer
Andreas Schäfer ist der Behindertenbeauftragte der Gemeinde Eppelborn
Foto: Gemeinde Eppelborn
„Mit Andreas Schäfer haben wir einen Behindertenbeauftragten, der weiß, wovon er spricht. Er lebt mitten in Eppelborn und kennt die Schwachstellen in der Gemeinde. Ich danke ihm für seine geleistete Arbeit und freue mich auf weitere drei Jahre konstruktive Zusammenarbeit“,

erklärte Bürgermeister Andreas Feld in der Gemeinderatssitzung am vergangenen Donnerstag.

Der 65 Jahre alte Andreas Schäfer dankte dem Bürgermeister und dem Gemeinderat für das in ihn gesetzte Vertrauen. Er freut sich, auch in Zukunft die Stimme für die Belange behinderter Menschen in der Gemeinde zu sein. Bereits beim barrierefreien Ausbau des Eppelborner Bahnhofs war er ein kompetenter und wichtiger Ansprechpartner und Ideengeber. Zudem ist Andreas Schäfer Pate der Inklusionsschaukel auf dem Eppelborner Marktplatz. Diese ermöglicht auch Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, das besondere Gefühl der Schwerelosigkeit beim Schaukeln.

Hintergrund: Gemäß § 19 des saarländischen Behindertengleichstellungsgesetzes (SBGG) bestellen die Gemeinden zur Verwirklichung der Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen jeweils eine Person zur Beratung in Fragen der Behindertenpolitik. Als Beauftragter für die Belange von Menschen mit Behinderungen sind möglichst in der Behindertenarbeit erfahrene Personen zu bestellen.

Der Beauftragte berät die Gemeinden in allen Angelegenheiten, die behinderte Bürger betreffen. Er ist berechtigt, an den Sitzungen der Vertretungsorgane der Gemeinden beratend teilzunehmen; er ist zur Verschwiegenheit verpflichtet.