Gesammelt wurde vom 15.-28.März 2021 in Höchen
Anfang März hätte normalerweise wieder die große traditionelle Müllsammelaktion des EVS „Picobello“ stattgefunden. Corona hat dies 2021 bereits zum zweiten Male nicht zugelassen. Müllsammeln sollte aber mit einem guten Plan auch in Corona-Zeiten möglich sein. Ein Konzept musste her:  Wie kann man der Natur, den Pflanzen und den Tieren etwas Unterstützung in Form von Müllsammeln anbieten?
Spazieren gehen war in der momentanen Situation erlaubt, dabei Müll sammeln auch. Die Aktion ganz privat, in einem Zeitraum von 14 Tagen. Das Konzept und der Plan gingen auf: viele Familien, Einzelpersonen und Kleingruppen haben sich auf den Weg gemacht, um in wiesen, Hecken, Straßenrändern und auf Plätzen Müll zu sammeln.
Angemeldete Personen konnten bei Evi Scherer und Angela Hirsch, beide Vorsitzende des Fördervereins „Unser Höchen“ das entsprechende Werkzeug, wie Handschuhe, Müllsäcke und Müllgreifer abholen. Bei der Anmeldung wurden die Sammelgebiete und ein paar Instruktionen besprochen, so zum Beispiel, dass Verpackungen, Glasflaschen, Plastik oder Papiere eingesammelt werden können, für größere und schwierige Funde aber das Ordnungsamt der Stadt Bexbach der richtige Ansprechpartner sei. Ebenso waren auch Leute, inspiriert von dem Aufruf des Vereins, ohne Anmeldung unterwegs. Jedenfalls gab es jeden Tag reichlich Müllsäcke am Sammelstandort vor der Glanhalle abzutransportieren. Der Bauhof der Stadt Bexbach hat den Müll dann regelmäßig in den 14 Tagen abgeholt. Großartig, vielen Dank dafür!
Für die Kinder war es wie eine Schnitzeljagd. Sie waren begeistert dabei und haben versucht, selbst die kleinsten Bonbonverpackungen aus den Hecken herauszufischen, so erzählte es uns eine Mama. Dass Plastikmüll zum Nestbau der Vögel eine tödliche Gefahr für die Jungtiere ist, weiß jetzt sicherlich jedes Kind, dass in den 14 Tagen mit seinen Eltern unterwegs war.
Der Vorstand des Fördervereins „Unser Höchen“ bedankt sich ganz herzlich für die tolle Unterstützung der Stadt Bexbach und natürlich bei allen Mitmachern, besonders aber bei den Kindern und den Familien, die den Müll der anderen trotzdem aufgesammelt haben, Wege und Wiesen von weggeworfenen Dingen befreit und somit einen großen Beitrag zu einer guten Umwelt für Mensch und Tier beigetragen haben.