JUNIOR-Unternehmen des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Dillingen vertritt Saarland

Mit ihrer Idee aus altem Zeltstoff Regenschirme herzustellen, hat sich die Schülerfirma „Tentrella“ für den JUNIOR Bundeswettbewerb qualifiziert.
Das JUNIOR-Unternehmen des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Dillingen darf nun das Saarland am 15. Juni gegen die Konkurrenz aus den anderen Bundesländern vertreten. Neben einem ausführlichen Geschäftsbericht mussten die Schüler*innen vorab einen Fragebogen sowie eine Videopräsentation einreichen. Am Tag selbst gilt es nun, die Jury in einem Live-Interview von dem Produkt und der Firma zu überzeugen.
Mit viel Herzblut haben die Schülerinnen auf dieses Event hingearbeitet. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist es für die jungen Unternehmerinnen eine besondere Herausforderung, eine Schülerfirma zu gründen und alle wichtigen Abläufe zu koordinieren.

Mit ihrer Idee, Regenschirme aus dem Stoff alter Zelte herzustellen, greifen sie außerdem wichtige Themen wie Nachhaltigkeit und den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen auf.

Lob gibt es auch von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger, die sich herzlich bei den Schüler*innen für ihr Engagement bedankt: „Ich hoffe sehr, dass der ein oder die andere im Laufe des Schülerfirmenprojekts Lust bekommen hat, später einmal auch den Sprung in die Selbstständigkeit zu wagen und eure Ideen Wirklichkeit werden zu lassen. Wir werden euch dabei sehr gerne begleiten und auch unterstützen.“

Der Bundeswettbewerb wird auch in diesem Jahr in digitaler Form stattfinden. Er wird von der IW JUNIOR organisiert und durchgeführt. ALWIS ist Kooperationspartner der JUNIOR Programme im Saarland und unterstützt die Schülerfirmen in vielfältiger Weise.

Vereinsinformationen
„ALWIS – ArbeitsLeben, WIrtschaft, Schule“ ist ein Verein der Mitglieder MWAEV, MBK, VSU – Die Unternehmen im Saarland, IHK Saarland, HWK des Saarlandes, Landesinstitut für Pädagogik und Medien, Wirtschaftsjunioren Saarland, Forum junger Handwerksunternehmer und DIE FAMILIENUNTERNEHMER. Er hat zum Ziel, eine engere Verbindung zwischen Schule und Wirtschaft zu schaffen und insbesondere Wirtschaftswissen, Berufs- und Studienorientierung sowie die MINT-Fächer zu fördern. Anwendungsorientiert und spielerisch werden fachliche Fähigkeiten sowie Schlüsselqualifikationen gestärkt.