Verteilung an die Kommunen im Kreis ist gestartet
210423 luca

Landrat Sören Meng präsentiert die eingegangenen Schlüsselanhänger
Foto: Jasmin Alt

Die Schlüsselanhänger zur „luca“-App sind im Landkreis Neunkirchen eingetroffen und wurden an alle Kommunen im Kreis verteilt. „Wir haben die Schlüsselanhänger nach längerer Wartezeit endlich erhalten. Sie sind ab Montag auf den jeweiligen Rathäusern in den Städten und Gemeinden des Landkreises Neunkirchen kostenfrei erhältlich.

Dort wird auch Unterstützung bei der einmaligen Registrierung der Schlüsselanhänger angeboten. Die Resonanz in den vergangenen Wochen war groß und ich begrüße diese Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger einen aktiven Beitrag zu einer sicheren Kontaktnachverfolgung zu leisten“, so Landrat Sören Meng. Die Anhänger können auch von der Kreisverwaltung zugesendet werden, jedoch muss man zur Registrierung einen internetfähigen PC besitzen. Generell gilt jedoch die Regel Luca-App oder Schlüsselanhänger, die Nutzung beider Möglichkeiten parallel ist technisch nicht möglich.
Weitere Auskünfte unter 06824/906-1245 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hintergrund:
Seit vier Wochen wird im Landkreis Neunkirchen die „luca“-App zur Kontaktnachverfolgung eingesetzt. 60 Gesundheitsämter bundesweit nutzen die App bereits im Rahmen ihrer Arbeit in der Kontaktnachverfolgung. Die App ist eine Initiative der neXenio GmbH, einer Ausgründung des Hasso-Plattner-Instituts, und einigen Kulturschaffenden, wie der Band „Die Fantastischen Vier“. „luca“ ist für alle Nutzer und Betreiber kostenfrei. Die Anwendungsgebiete sind vielfältig und reichen vom Einsatz zum Beispiel in Gastronomiebetrieben, Krankenhäusern, Friseurbetrieben oder Kirchen bis hin zur Anwendung im privaten Bereich. Gäste oder Kunden müssen ihre Kontaktdaten nur einmal in der „luca“-App eintragen und registrieren sich dann – etwa beim Betreten eines Restaurants – indem vor Ort ein QR-Code gescannt wird. Das Ende eines Besuches kann manuell bestätigt oder per Geofencing automatisch erfolgen, d.h. das Handy erfasst, wenn ein Standort verlassen wird. Für Personen ohne Smartphone, die den Schlüsselanhänger nutzen, muss man einmalig auf der „luca“-Webseite seine Daten mit der Seriennummer des Schlüsselanhängers koppeln und kann den Anhänger dann analog nutzen. In einfacher Weise kommt der Anbieter somit seiner Dokumentationspflicht nach, gleichzeitig werden sämtliche Informationen datenschutzkonform verschlüsselt und sind bei Bedarf für das Gesundheitsamt verfügbar.