Damit die Welt ein wenig besser wird
GGS Neunkirchen als Fairtrade School ausgezeichnet
 
damit die 01
Im festlichen Rahmen wurde die GGS Neunkirchen
zur „Fairtrade School“ ausgezeichnet
damit die 03
Schulleiter Clemens Wilhelm
konnte viele interessierte Gäste begrüßen
damit die 04
Die Schüler Johanna und Moritz
führten durch das Programm
damit die 05
Die Schüler der GGS Neunkirchen
sind stolz auf ihre „Fairtrade School“
damit die 06
Bildungsminister Ulrich Commerçon
war voll des Lobs
damit die 02
Die Klasse 7b hatte
ein schönes Lied einstudiert
Als erste Schule im Landkreis Neunkirchen wurde die Ganztagsgemeinschaftsschule (GGS) Neunkirchen in der Haspelstraße als „Fairtrade School“ ausgezeichnet. Dazu wurde im Vorfeld viel bewegt und extra die Steuerungsgruppe „Fairtrade“, die sich aus Lehrern, Schülern und Eltern zusammensetzt, gegründet.
Mit der Auszeichnung als „Fairtrade School“ wurde die GGS Neunkirchen von der Fair Trade Initiative des Saarlandes und TransFair Deutschland für ihr besonderes Engagement rund um den fairen Handel ausgezeichnet und darf als erste Schule des Landkreises den Titel „Fairtrade School“ tragen. Dazu sind viele Kriterien zu erfüllen und Lehrer, Schüler und Eltern arbeiten schon lange darauf hin. Das Thema wird im Unterricht behandelt und die Schüler aufgeklärt und sensibilisiert. Im Schulbistro werden verschiedene Fairtrade Produkte wie Kaffee, Schokolade, Orangensaft und Kekse zum Verkauf angeboten. Auch die Nikoläuse, die sich die Schüler und Lehrer der GGS Neunkirchen alljährlich am 6. Dezember schenken, werden aus fair gehandelter Schokolade hergestellt. Sogar die Fußbälle, die beim Integrationscup der GGS zum Einsatz kommen, stammen aus fairem Handel.
Und so wurden auch am Abend des Festaktes, bei dem die Auszeichnung überreicht wurde, viele „faire Produkte“ angeboten und an mehreren Ständen ausführlich informiert. „Viele kleine Leute, die in vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können das Gesicht der Welt verändern“ – diesen Satz las Clemens Wilhelm, Schulleiter der GGS Neunkirchen, kürzlich auf den Überresten der Berliner Mauer und er umschreibt wunderbar die neue Aktion der engagierten Schule. Und mit diesen Worten konnte Wilhelm viele interessierte Gäste begrüßen – unter anderem Bildungsminister Ulrich Commerçon, der nach eigenen Worten gerne alle Schulen im Land besucht, sich aber an der GGS Neunkirchen „immer gleich zu Hause fühlt“. Auch er betonte die Wichtigkeit des fairen Handels und machte mit Respekt darauf aufmerksam, dass die Schulgemeinschaft künftig mitverantwortlich ist. Hausherr Landrat Sören Meng ist das Thema nicht fremd, schließlich ist der Landkreis auch auf einem guten Weg zum „fairen Landkreis“. „Wenn jede Initiative ein klein wenig greift, machen wir die Welt besser“, meinte auch er.
Innerhalb der wunderschönen Feier, die durch Musik, Theater und einen festlichen Rahmen von der Steuerungsgruppe „Fairtrade“ schön gestaltet war, wurde auch eine Kooperation mit dem Boxberg C+C Großhandel bekannt gegeben. Gemeinsam mit C+C-Fachberater Gastronomie Jürgen Lautermann wurden Trinkbecher aus Bambus vorgestellt, die auch vom engagierten SV Elversberg gerne eingesetzt werden.
Weitere interessante Informationen über die Ganztagsgemeinschaftsschule erhalten Sie auch im Internet unter www.ggsnk.de.
ts