setz_rainer      
    Benzingespräch – unsere Autoseiten
Aktuelles vom Automarkt von unserem Motorsportjournalist Rainer Setz
     
 
Liebe Leserinnen und Leser, unser Motorsport Journalist Rainer Setz, informiert Sie monatlich über Neuigkeiten aus der aktuellen Auto- und Motorsportwelt. Wir hoffen auch mit diesem kostenlosen Service, wieder einmal etwas zu Ihrer Unterhaltung beizutragen. Vielleicht helfen Ihnen ja die Tipps und Vorstellungen bei ihrer Entscheidung beim nächsten Autokauf.     Es gibt Alternativen und warum nicht mal mit Gas fahren?
 
benzin 01  
Der SEAT ARONA
mit Erdgasantrieb ist eine echte Alternative
benzin 02
Modern und zeitgemäß präsentiert sich der kleine SUV
benzin 03
Modern und zeitgemäß präsentiert sich der kleine SUV
benzin 04
Unter der Tankklappe wird es deutlich,
der Stutzen für Gas und Benzin vereint
benzin 05
Der 1000 ccm Motor
wurde extra auf die ­Anforderungen ausgelegt
 
Wie soll man es sagen, sind wir Verbraucher bei den Automobilen zu bequem? Die Diskussionen drehen sich entweder nur um das Thema Diesel, teilweise sehr hysterisch geführt wie ich meine, ebenso wird das Thema Elektromobilität behandelt. Dass eine flächendeckende Versorgung mit E-Ladestationen nicht in kurzer Zeit zu realisieren ist, dürfte wohl jedem klar sein, der das Thema in Ruhe durchdenkt. Dass diese Fahrzeuge auch noch eine lange Zeit relativ teuer sind (Produktionszahlen) wohl auch. Aber es gibt Alternativen, so dass für den Verbraucher doch Möglichkeiten bestehen verschiedenste Konzepte zu nutzen. Gut, das Thema Wasserstoff steckt leider noch etwas in den Kinderschuhen, wird aber, auch wenn hier mal eine vernünftige Infrastruktur entsteht, verstärkt kommen. Ein weiteres alternatives Antriebskonzept ist der Gasantrieb und hier gibt es grundsätzlich zwei Varianten. Da ist einmal der Flüssiggas Antrieb (LPG) und der Antrieb mit Erdgas (CNG). Diesen möchte ich hier mal näher beleuchten und dies an einem Modell aus dem Hause SEAT. Die Presseabteilung des spanischen Herstellers unter dem Dach des VW Konzernes stellte uns dazu das neue Modell ARONA TGI zur Verfügung. Mein allererstes und prägendes Fazit ist folgendes, Volltanken für rund 15 Euro macht richtig Spaß!
Frei nach dem Motto eines Liedes der NDW lautet der Spruch „Ich fahr Gas und hab Spaß!“ Und der war nicht nur dem sehr günstigen Preis beim Tanken (Nachfüllen) geschuldet. Mit dem Modell ARONA hat der spanische Hersteller Seat neben dem Modell ATECA einen kleinen SUV im Angebot, der sich gut in die Produktpalette einreiht. Er vereint gekonnt die Vorteile, die seine kompakten Abmessungen im Stadtverkehr mit sich bringen, mit Crossover-Eigenschaften, die ihn auch für Fahrten über die Stadtgrenzen hinaus prädestinieren. Das Modell ARONA lässt sich nicht in eine Schublade stecken. Vielmehr ist er ein echtes Paradebeispiel für Vielseitigkeit und vermittelt mit seinen kompakten Abmessungen ein Gefühl von Sicherheit und Kontrolle. Die Sitzposition und das moderne, gefällige Design machen ihn nicht nur zu einem perfekten Begleiter für den Stadtverkehr. Der ARONA ist ein Fahrzeug, das voller Technik steckt und gleichzeitig bequem, geräumig, sicher, dynamisch, individualisierbar und universell einsetzbar ist. Ein Auto mit leichtem Ein- und Ausstieg, in dem sich zudem Gepäck ganz einfach und unkompliziert verstauen lässt. Er bietet alle Fahrassistenz- und Infotainment Systeme, die SEAT Kunden bereits von anderen Modellen kennen und zu schätzen gelernt haben. Hierzu zählen unter anderem ein „Front Assist“ mit City-Notbremsfunktion und Fußgängererkennung, die automatische Distanzregelung (ACC), StartStopp-Technologie, Berganfahrassistent, Müdigkeitserkennung, Regen- und Lichtsensor, die Multikollisionsbremse sowie das schlüssellose Schließ- und Startsystem „Kessy“. Ebenfalls an Bord sind eine präzise und hochwertige Rückfahrkamera, ein 8Zoll-Touchscreen mit Glasoberfläche und das kabellose Smartphone Ladegerät mit Außenantennenanbindung und GSM-Empfangsverstärker. Optional verfügbar und in dem von uns gefahrenen Modell waren zudem der Ausparkassistent, ein Totwinkelassistent und die neueste Generation des Parklenkassistenten, der sowohl bei Längs- als auch bei Querparklücken funktioniert und dies sehr gut! Die dreieckigen Frontscheinwerfer mit LED Licht verfügen über eine hervorragende Leuchtkraft und verleihen der Front ein unverkennbares Äußeres. Das gefahrene Modell verfügte ebenfalls über „Drive Select“. Dies sind elektronisch gesteuerte Stoßdämpfer, die über zwei Einstellmöglichkeiten verfügen (Normal und Sport).
Besonderes Augenmerk wurde beim Seat ARONA auf die Gestaltung des Fahrersitzes und des Cockpits gelegt. Sämtliche Instrumente sind konsequent auf den Fahrer ausgerichtet. Alle wichtigen Bedienelemente befinden sich in seiner unmittelbaren Reichweite. So sind Einstellungen einfacher vorzunehmen, was die Sicherheit an Bord zusätzlich erhöht. Auf der Motorenseite steht als Einstiegsvariante ein Dreizylinder 1.0-TSI mit 95 PS in Kombination mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe zur Verfügung. Dieser ist auch mit einer Leistungsstufe von 115 PS und in Kombination mit 6-Gang Schaltgetriebe oder 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) erhältlich. Zudem noch die FR Variante mit 150 PS, sowie zwei Diesel Aggregate. In dem hier beschriebenen Modell verrichtete jedoch der brandneue Erdgasmotor seinen Dienst und dies sehr gut. Das lag nicht nur an dem schon eingangs erwähnten geringen Kosten. Der mit Erdgas (CNG) betriebene, 90 PS starke 1.0-TSI-Motor lies im Alltagsverkehr nie den konventionalen Antrieb vermissen. Von seinem Bruder mit der Benzinvariante unterscheidet er sich nur, durch die für den Betrieb mit Erdgas erforderlichen Komponenten. Dazu gehören unter anderem ein Erdgastank, ein Gaseinfüllstutzen neben dem Benzineinfüllstutzen, mehrere Sensoren für Gastemperatur und Druck an den verschiedenen Komponenten und ein Druckregler sowie ein Gasverteilungssystem. Außerdem kommen spezielle Kolben mit Nickel-Chrom-Beschichtung mit neuen Segmenten hinzu, die auf die Verwendung mit Gas ausgelegt sind, sowie verstärkte Ventilsitze für eine höhere Verschleißfestigkeit. Die Einlassventile wurden erhöht, um die Gasführung in Richtung des Kammerinneren zu verbessern. Darüber hinaus wiegt der Turbolader weniger, sodass die Turbine sofort reagiert, um das Ansprechverhalten des Motors zu verbessern. Die getrennten Tanks haben ihre eigene Kraftstoffanzeige, die sich im Kombiinstrument befindet. Es wird grundsätzlich mit Erdgas gefahren, es sei denn, die Temperatur des Frostschutzmittels fällt unter 10° C, dann wird der Motor mit Benzin gestartet und beginnt, die Gaseinspritzventile aufzuwärmen, bevor der Erdgaskreislauf automatisch aktiviert wird. Ansonsten greift der ARONA nur dann auf Benzin als Alternativkraftstoff zurück, wenn der Erdgastank leer ist. Die Umstellung erfolgt automatisch, ohne dass für den Fahrer ein Unterschied in der Leistung des Fahrzeugs oder der Fahrdynamik spürbar ist. Selbst wenn man den etwas höheren Grundpreis gegenüber dem Benziner zugrunde legt, kommt dies bei den geringeren Kraftstoffkosten wieder rein. Erdgasantrieb ist eine echte Alternative!
 
Rainer Setz